Guten Morgen, Kyffhäuserkreis!

Leute, macht’s Licht aus!

Susann Salzmann

Susann Salzmann

Foto: Heike Liensdorf

Susann Salzmann sieht in der Nacht noch zu viel Licht.

In einem Raum, in dem niemand ist, braucht kein Licht zu brennen. Diese „Weisheit“ gaben mir meine Großeltern schon mit auf den Weg, da war ich noch keine zehn Jahre alt. Die Geschichte dahinter war für mich besonders einprägsam, weil Großvater von „Energiefressern“ sprach, die durch Licht in ungenutzten Räumen gelockt würden.

In Zeiten wie diesen, wo Privatleute wie Unternehmer nicht nur Sorgenfalten wegen Gaslieferungen, sondern auch wegen der Strompreisentwicklung bekommen, müsste man sparen, wo es nur geht, oder? In manchen öffentlichen Gebäuden scheint dieser Spar-Ruf noch nicht ganz angekommen zu sein. Erst am Wochenende bei meinen nächtlichen Fahrten konnte ich mich erneut davon überzeugen, dass es nach wie vor ein Muss zu sein scheint, Korridore, Eingangsbereiche etc. an öffentlichen Gebäuden wie Schulen oder manchen Verwaltungen zu beleuchten. Wozu? Damit potenzielle Einbrecher nicht stolpern? Lieber Licht aus – und Vorbild sein! Auch wenn das nur ein kleiner Anteil beim Energiesparen ist, macht doch bekanntlich auch Kleinvieh Mist.