Pläne für ein Medizinisches Versorgungszentrum in Roßleben weiter aktuell

Roßleben-Wiehe  Gespräche mit Ärzten sollen intensiviert werden.

Steffen Sauerbier (SPD) ist Bürgermeister von Roßleben-Wiehe

Steffen Sauerbier (SPD) ist Bürgermeister von Roßleben-Wiehe

Foto: Michael Voß

Die bereits im Jahr 2019 geäußerten Pläne, ein Medizinisches Versorgungszentrum (MVZ) nach Roßleben zu holen, sind noch aktuell. Das bestätigt Roßleben-Wiehes Bürgermeister Steffen Sauerbier (SPD) im Gespräch mit dieser Zeitung.

„Wir haben ja einige Ärzte, die kurz vor der Rente stehen und in ihren Privaträumen praktizieren. Da müssen wir natürlich die Perspektiven abklopfen, weil es unrealistisch ist, dass diese in ihren Privaträumen neue Ärzte einziehen lassen“, sagt Sauerbier. Den Kaufpreis für das alte Rewe-Areal im Stadtzentrum habe die Stadt bezahlt. „Nun müssen wir aktiv die nächsten Schritte gehen, mit Kassenärztlicher Vereinigung und Klinikgruppen konkreter als bisher sprechen. Es wäre wichtig, wenn neue Fachärzte sich in der Region ansiedeln und die Bürger, vor allem Senioren und Familien mit Kindern, nicht unzumutbar weit fahren müssten“, sagt er.