Schauspielgruppe Wiehe/Donndorfer probt Märchenhaftes ein

Susann Salzmann
Die Theatergruppe Wiehe-Donndorf studierte 2021 das Märchen vom tapferen Schneiderlein ein.

Die Theatergruppe Wiehe-Donndorf studierte 2021 das Märchen vom tapferen Schneiderlein ein.

Foto: Archivfoto/Karin Jordanland

Wiehe.  Im Stadtpark Wiehe wird am 2. Dezember Grimms Geschichte von der Prinzessin auf der Erbse aufgeführt. Es gibt an diesem Tag drei Vorstellungen.

Am 2. Dezember geht es gleich dreimal märchenhaft im Stadtpark Wiehe zu. Mitglieder der Schauspielgruppe Wiehe-Donndorf proben in diesen Tagen das Märchen „Die Prinzessin auf der Erbse“ ein. Am Vormittag der Premiere ist die traditionelle Aufführung für Schüler und Kita-Kinder; die zwei öffentlichen Vorstellungen finden jeweils um 15 Uhr und um 20 Uhr statt. Zur Nachmittagsvorstellung sorgen die Veranstalter ab 14 Uhr für Kaffee und Kuchen, sagte Mit-Organisatorin Karin Jordanland.

Die „heiße Phase“ beginnt für die Hobbyschauspieler bereits im September, so Jordanland. Dann wird die Idee für das alljährliche Weihnachtsmärchen fixiert, ein Drehbuch geschrieben und Kulissen zum Teil selbst gebaut. Die schauspielerische Stammbesetzung besteht laut Jordanland aus 13 Frauen im Alter von Mitte Zwanzig bis 66 Jahren. Ein Mann im Hintergrund hilft in handwerklichen Dingen.

Das Weihnachtsmärchen der Schauspielgruppe Wiehe-Donndorf bildet traditionell den Auftakt zum Wieheschen Weihnachtsmarkt und feiert in diesem Jahr seine 29. Auflage. Die Veranstalter bitten um eine Spende.