Schule trifft Wirtschaft

Schüler für Ausbildungsberufe begeistern

Roßleben.  Das Format „Schule trifft Wirtschaft“ gastiert erstmals auch an der Regelschule in Roßleben.

Auch das Unternehmen Folietec aus Roßleben war dabei und sprang kurzfristig für ein anderes unternehmen ein.

Auch das Unternehmen Folietec aus Roßleben war dabei und sprang kurzfristig für ein anderes unternehmen ein.

Foto: Patrick Weisheit

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Auf Tuchfühlung gehen konnten die Neuntklässler der Regelschule an den vergangenen beiden Tagen mit Unternehmen aus der Region. Im Rahmen der traditionellen Berufsorientierungswoche fand am Dienstag und Mittwoch das Format „Schule trifft wirtschaft“ erstmalig in Roßleben statt.

In Gruppen von maximal fünf Personen hörten sich die 54 Schüler die Vorstellungen der Unternehmen an und konnten anschließend ihre Fragen stellen. Ins Leben gerufen hat das Format „Schule trifft Wirtschaft“ Nicolle Linke, Regionalmanagerin im Kyffhäuserkreis. Linke lobte das disziplinierte Verhalten der Roßlebener Schüler: „Sie waren alle wirklich sehr lieb und viele wollen tatsächlich eine Ausbildung im Handwerk beginnen“. Für die Umsetzung an der Schule zeichnete sich die Schulsozialarbeiterin Stefanie Rosenkranz verantwortlich. „Es ist unser Ziel, die Jugendlichen in der Region zu halten, deshalb ist es gerade für die Neuntklässler wichtig zu erfahren, welche Ausbildungsmöglichkeiten sie im Umfeld haben“, sagt Rosenkranz. Aufgrund der ohnehin stressigen Weihnachtszeit zollten sie und Schulleiter Mario Bauschke den Unternehmen ihren Respekt, dass sie Personal für die Vorstellungen abstellten und teilweise spontan für andere Unternehmen einsprangen, die absagen mussten.

Mit dabei waren schließlich die Kyffhäuser-Paracelsus-Schule aus Bad Frankenhausen, MDC Power Kölleda, Folietec, Rewe, Bildungswerk, Backerei Lampe (alle Roßleben), Sumitomo Demag aus Wiehe, die Kyffhäusersparkasse, das Südharz Klinikum Nordhausen, IBKM Heldrungen, Teag Erfurt, die Nordthüringer Volksbank, die Diakonie, Snop Automotive Artern, die Barmer Krankenkasse, Sonlux aus Sondershausen, das Bildungswerk Hessen-Thüringen, die Agentur für Arbeit, das Landratsamt Kyffhäuserkreis, das Staatliche Berufsschulzentrum Sondershausen, die „Grünen Berufe“ und „Handwerk und Bildung“.

Viele Jahre gab es auch die Job-Ausbildungs-Praktikums-Börse im Mehrgenerationenhaus in Roßleben. Da dort aber über Jahre hinweg der Zuspruch abnahm, erdachten sich Stefanie Rosenkranz, Susanne Kammlodt vom Mehrgenerationenhaus und Nicolle Linke das neue Konzept. Dabei konnten sie sowohl auch Unternehmenskontakte des Mehrgenerationenhauses als auch des Landkreises zurückgreifen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren