Skelettierte Leiche im Kyffhäuserwald gefunden: Polizei startet Zeugenaufruf

| Lesedauer: 2 Minuten
Diese Kleidung trug die Frau an ihrem Körper.

Diese Kleidung trug die Frau an ihrem Körper.

Foto: Kriminalpolizei Nordhausen

Rathsfeld.  Die Kriminalpolizei im Kyffhäuserkreis erbittet Hinweise aus der Bevölkerung nach dem Fund einer fast vollständig skelettierten Leiche, die im Kyffhäuserwald gefunden wurde.

Am Nachmittag des 26. März fand ein Spaziergänger beim Gassigehen mit seinem Hund in der Nähe des ehemaligen Jugend- und Ferienlagers Rathsfeld eine fast vollständig skelettierte Leiche. Dem 32-Jährigen sei sein Hund weggelaufen und nicht zurückgekehrt. Wie sich herausstellte, war das Tier in einer zusammengefallenen Baracke auf dem Gelände des ehemaligen Ferienlagers verschwunden. Der Mann folgte seinem Hund und fand anschließend die Leiche.

Die Kriminalpolizei begann kurze Zeit später mit den Ermittlungen am Fundort und sicherte unter anderem relevante Spuren. Die noch unbekannte Person war in einem Schlafsack liegend verstorben. Die Leiche, die bereits längere Zeit in der Baracke lag, wurde in der Folge in die Rechtsmedizin nach Jena gebracht, um dort obduziert zu werden.

Bei Leiche handelt es sich um eine Frau

Die genaue Todesursache ist noch nicht eindeutig festgestellt worden, hieß es. Bis jetzt gäbe es keinerlei Hinweise auf Verletzungen durch Dritte oder ein Verbrechen. Anhand der aufgefundenen Gegenstände und der folgenden Analyse geht die Kriminalpolizei von einer Liegezeit der Leiche von Oktober 2020 bis Januar diesen Jahres aus.

Die Ermittler gaben außerdem bekannt, dass es sich um eine Frau handeln soll, die zu Lebzeiten eine schlanke Figur hatte (Kleidergröße 38 bis 40) und mittelgroß war. Die Frau war Brillenträgerin. Die bisherigen Ermittlungen ergaben, dass im vergangenen Oktober in der Nähe des Fundortes eine unbekannte Frau mit einem Fahrrad gesehen wurde. Allerdings liegen zum Fahrrad noch keinerlei Hinweise vor.

Die Polizei wendet sich deshalb zur Identitätsfindung mit folgenden Fragen an die Öffentlichkeit:

  • Wer hat in der Zeit von August 2020 bis Januar 2021 im Bereich Rathsfeld, unweit der Städte Bad Frankenhausen, Steinthaleben bis Kelbra, eine unbekannte Frau gesehen, die mit den aufgefundenen Sachen bekleidet gewesen sein könnte?
  • Wer vermisst seit diesem Zeitraum eine Angehörige, Freundin oder Bekannte, die zur genannten Beschreibung passen könnte?

Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Nordhausen unter der Telefonnummer 03631/960 entgegen.