Sondershäuser Andreas Blume führt die Linken im Kreis an

Bad Frankenhausen.  Die Gesamtmitgliederversammlung wählte in Bad Frankenhausen eine neue Parteispitze. Der neue Kreisvorstand wurde von zwölf auf neun reduziert.

Andreas Blume (stehend) ist der neue Vorsitzende der Linken im Kyffhäuserkreis. Bianka Wandersleb und Dietmar Strickrodt schieden aus dem Vorstand aus.

Andreas Blume (stehend) ist der neue Vorsitzende der Linken im Kyffhäuserkreis. Bianka Wandersleb und Dietmar Strickrodt schieden aus dem Vorstand aus.

Foto: Kerstin Fischer

Andreas Blume ist neuer Kreisvorsitzender der Linken im Kyffhäuserkreis.

Auf der Gesamtmitgliederverammlung der Linken am Samstag in Bad Frankenhausen, auf der auch die Vorstandswahl auf der Tagesordnung stand, stimmten 95 Prozent für den Sondershäuser. Der 39-Jährige, der im Jugend- und Sozialamt in der Kreisverwaltung arbeitet, war als einziger Kandidat für den Kreisvorsitz ins Rennen gegangen und hatte die Zustimmung von 38 der 40 anwesenden Mitglieder erhalten.

Blume tritt damit die Nachfolge von Dietmar Strickrodt an, der sich nicht wieder zur Wahl stellte. Der Gorslebener hatte zuvor die zurückliegende Landtagswahl Revue passieren lassen, bei der er als Bewerber um ein Direktmandat angetreten war, am Schluss aber dem AfD-Bewerber den Vortritt lassen musste, und sich seinen Mitstreitern bedankt, aber auch harsche Kritik gegenüber „falschen Weggenossen“ geübt, „die einem beim kleinsten Fehler das Messer in den Rücken rammen“.

Aktuell zählt die Linke im Kreis 160 Mitglieder. Zur stellvertretenden Kreisvorsitzenden wurde Claudia Barthel gewählt. Die 30-Jährige aus Bad Frankenhausen kam ebenfalls auf 95 Prozent der Stimmen, wie auch Angela Trommer-Köhler aus Wiedermuth, die als Schatzmeisterin weiter im Amt bleibt.

Damit präsentiert sich die Parteispitze deutlich verjüngt. Der neue Vorstand besteht künftig nicht mehr aus zwölf, sondern nur noch aus neun Mitgliedern. Dies sei effektiver, hieß es zur Begründung. Dem Gremium gehören Inken Becker und Sigrid Rößner aus Sondershausen, Karin Beier aus Clingen, Torsten Blümel und Mirko Küster aus Artern sowie Florian Franke aus Bad Frankenhausen an. Ausgeschieden sind neben Dietmar Strickrodt auch Bianka Wandersleb, Sandra Werner, Anna Franke, Rolf-Dieter Reiber, Christoph Weise, Ronald Ehrenpfordt und Janko Gothe.

Als große Herausforderung für die Zeit bis 2021 sieht der Kreisverband die Öffentlichkeitsarbeit. Hier räumt der neue Vorsitzende den sozialen Medien eine besondere Stellung ein, da über diese auch alle Ortsgruppen mit eingebunden werden könnten. Persönlich sei ihm eine Mitgliederbefragung wichtig, erklärte Blume auf Nachfrage. „Über diese können wir erfahren, was unsere Mitglieder bewegt und wo eventuell der Schuh drückt“, sagte er und äußerte sein Bedauern, dass es im Kyffhäuserkreis bereits Regionen wie Roßleben oder Greußen gibt, in denen die Linken kaum noch eine Rolle spielten.

Darüber hinaus solle eine Veranstaltung wie das Familienfest in diesem Jahr in Sondershausen zu einer festen Größe am 1. Mai werden. Auch den Tag der Befreiung am 8. Mai wolle man wieder mehr ins öffentliche Bewusstsein rücken. Am Weltkindertag am 20. September, der seit diesem Jahr in Thüringen Feiertag ist, könne ein Familienwandertag etabliert werden, schlägt der neue Linke-Kreisvorsitzende zudem vor. Anfang den kommenden Jahres solle es eine Klausurtagung geben, auf der Ideen entwickelt werden sollen.

Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.