Vortrag über den Ort der Ungarnschlacht Heinrichs I.

Roßleben  Stiftung der Klosterschule in Roßleben lädt Wissenschaftler für einen Vortrag ein und plant anschließend eine Diskussion

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Im Rahmen der Roßlebener Gespräche lädt die Stiftung der Klosterschule in Roßleben am Mittwoch, dem 13. November, ab 19 Uhr in die Aula der Klosterschule zu einem historischen Thema von überregionaler Bedeutung ein.

Das 1100-jährige Jubiläum des Regierungsantrittes von König Heinrich I. aus dem Geschlecht der Ludolfinger markiert für einige Historiker den Beginn der „deutschen Geschichte“. Als wichtigstes Ereignis seiner Herrschaft gilt sein Sieg in der Schlacht bei Riade im Jahre 933 über die ungarischen Reiternomaden. Bis heute gibt es viele Theorien über den tatsächlichen Schlachtort. Der Naturwissenschaftler und Physiker Otto Hofmann präsentiert seine neuesten Erkenntnisse zu diesem Thema. Stephan Freund, Inhaber des Lehrstuhls für Mittelalterliche Geschichte der Ot­to-von-Guericke-Universität in Magdeburg, wird über die historische Bedeutung der Schlacht für das Geschichtsbewusstsein der Deutschen referieren. Nach den Vorträgen lädt die Stiftung die Teilnehmer dazu ein, an einer Podiumsdiskussion mit den beiden Wissenschaftlern teilzunehmen.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei. Der Einlass erfolgt ab 18.30 Uhr.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.