Wahrheit im Kalender

Patrick Weisheit hat zwei passende Sprüche gefunden.

TA-Redakteur Patrick Weisheit

TA-Redakteur Patrick Weisheit

Foto: Wilhelm Slodczyk

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Eigentlich bin ich ja kein Mensch, der an kitschige Kalendersprüche glaubt. Allerdings war eines meiner letztjährigen Weihnachtsgeschenke ein Monatskalender, der eben solche Sprüche präsentiert. Beim Blick auf das Blatt für den Monat März fiel mir umgehend auf, dass dieser Spruch gerade absolut passend ist.

„Wir müssen Hoffnung haben, um die Zukunft zu genießen“ heißt der abgedruckte Spruch von Jean Paul und passt doch wunderbar in die derzeitige Situation. So beunruhigend die Lage während der derzeitigen Epidemie des Coronavirus manchmal sein mag, die Hoffnung ist das, woran wir uns immer halten können.

Hoffnung habe ich persönlich auch dahingehend, dass sich auch die letzten Skeptiker und Abwiegler endlich solidarisch zeigen und den Empfehlungen der Experten folgen. Dabei meine ich vor allem die sorglose Jugend. Vielleicht können manche darunter intellektuell wirklich noch nicht die aktuelle Situation erfassen. Aber grade hier sehe ich auch die Eltern in der Pflicht, ihre Kinder aufzuklären und davon abzuhalten, sich in größeren Gruppen zusammenzufinden.

Hierzu fällt mir noch ein weiterer Spruch ein: Vorsicht ist besser als Nachsicht. Alle sollten sich jetzt an die Empfehlungen der Experten halten und größere Menschenansammlungen vermeiden. Wer jetzt hilft, das umzusetzen, kann sich auch früher wieder über den kommenden Normalzustand freuen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren