Wappen für die neue Stadt An der Schmücke

Kerstin Fischer
Heldrungens Wappen hat mit der Gebietsreform ausgedient. Die Stadt An der Schmücke will sich ein neues Wappen geben.

Heldrungens Wappen hat mit der Gebietsreform ausgedient. Die Stadt An der Schmücke will sich ein neues Wappen geben.

Foto: Wilhelm Slodczyk

An der Schmücke.  An der Schmücke will im neuen Jahr ein eigenes Hoheitszeichen erarbeiten.

Bad Frankenhausen hat eins, die Stadt Artern hat eins – und Roßleben-Wiehe hat seit der Fusion der Städte Roßleben und Wiehe nebst angeschlossenen Ortschaften inzwischen sogar ein völlig neu erarbeitetes Stadtwappen, in dem sich alle Orte irgendwie wiederfinden.

Auch die Stadt An der Schmücke möchte sich ein Wappen geben. Hier schlossen sich im Zuge der Gebietsreform 2019 die sechs Gemeinden Bretleben, Gorsleben, Hauteroda, Heldrungen, Hemleben und Oldisleben zusammen.

„Im Januar soll es dazu ein Treffen einiger Stadtratsmitglieder geben, um der Frage nachzugehen: Was macht uns als Stadt aus?“, kündigte Bürgermeisterin Silvana Schäffer (CDU) am Dienstag auf Nachfrage an. Damit solle ein Prozess angeschoben werden, der als Ziel ein Stadtwappen hat. Oder ein Logo. Der Stadtrat hatte sich bereits für ein solches ausgesprochen.