Bad Langensalzaer Autohaus investiert in Prüfhalle

Bad Langensalza.  Anlage in der Tonnaer Straße ist als Stützpunkt der GTÜ für Hauptuntersuchungen und Unfallgutachten auch großer Fahrzeuge ausgelegt.

Das Autohaus Stiller ist fester Standort der Gesellschaft für Technische Überwachung. Im Bild sind Autohaus-Geschäftsführer Markus Stiller (vorne) sowie die Kfz-Sachverständigen des GTÜ-Büros Schumann Roland Jakubczyk (links) und Bodo Velmer.

Das Autohaus Stiller ist fester Standort der Gesellschaft für Technische Überwachung. Im Bild sind Autohaus-Geschäftsführer Markus Stiller (vorne) sowie die Kfz-Sachverständigen des GTÜ-Büros Schumann Roland Jakubczyk (links) und Bodo Velmer.

Foto: Friedemann Mertin

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Das Autohaus Stiller in der Tonnaer Straße in Bad Langensalza hat in den Bau einer neuen Prüfhalle investiert. Mit etwa 200.000 Euro schlug der Bau zu Buche, etwa ein Jahr dauerten die Arbeiten, informierte Geschäftsführer Markus Stiller. Die neue Halle soll einerseits für Hauptuntersuchungen genutzt werden. Alle zwei Jahre muss die Verkehrssicherheit, Vorschriftsmäßigkeit und Umweltverträglichkeit von Pkw geprüft werden. Zum anderen können in der Halle von Kfz-Sachverständigen Gutachten an Unfallfahrzeugen erstellt werden.

Steigende Anforderungen für Hauptuntersuchung

Ab dem Frühjahr sollen täglich Hauptuntersuchungen angeboten werden. Dann beginnt erfahrungsgemäß die große Welle der Untersuchungen. Die Halle ist ausgelegt für Fahrzeuge bis 7,5 Tonnen und einer Länge von 8 bis 9 Metern. So können auch Kleinbusse, Wohnmobile mit Aufbauten und andere Fahrzeuge mit Überlänge geprüft werden. Das Autohaus ist fester Standort der Gesellschaft für Technische Überwachung: Sie bietet dieselben Dienstleistungen an wie Tüv und Dekra. Während es ein derartiges Angebot in Erfurt an mehreren Stellen gebe, ist das laut Markus Stiller in Bad Langensalza ein Alleinstellungsmerkmal.

„Viele kleinere Werkstätten werden derartige Investitionen scheuen, weil sie sich für sie nicht rentieren“, sagt er. Zudem würden die gesetzlichen Vorgaben und Kriterien für die Prüfstände selber stetig strenger. Sei es beim Test der Fahrzeugbeleuchtung, wo es zum Teil um Millimeter gehe, oder dem Lenkspiel. Auch über einen umfangreicheren Test der Stoßdämpfer werde immer wieder diskutiert, weiß Markus Stiller.

Angefangen hat Markus Stiller einst in Dachwig. Später eröffnete er in Bad Langensalza eine Außenstelle. 2014 schloss er den Dachwiger Betriebsteil. Aber in der Kur- und Rosenstadt ging es inzwischen sehr eng zu: Jeder Zentimeter am Standort Alter Sportplatz war genau verplant. Seit 2018 ist das Autohaus am jetzigen Standort. Bis 2016 war dort ein Opel-Händler ansässig.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren