Bad Langensalzas langjähriger Bürgermeister Bernhard Schönau ist tot

Bad Langensalza  24 Jahre leitete er die Geschicke der Kurstadt. Ein Nachruf.

Bernhard Schönau

Bernhard Schönau

Foto: Daniel Volkmann

Er war eine prägende, geachtete und umstrittene Figur in der jüngeren Geschichte der Stadt Bad Langensalza. Der ehemalige Bürgermeister Bernhard Schönau ist verstorben. Er wurde 71 Jahre alt.

Bernhard Schönau stand der Stadt von 1994 bis 2018 vor. Mit vier Amtszeiten war er einer der dienstältesten Rathauschefs in Thüringen. Bad Langensalzas heutiges Profil als Heilbad, Kurort und Gartenstadt mit enger Verbindung zum Nationalpark Hainich ist zu großen Teilen auf Bernhard Schönaus Einsatz zurückzuführen. Er drückte der einst grauen Kleinstadt seinen Stempel auf.

In den 24 Amtsjahren ist einiges entstanden. Die Rehaklinik im heutigen Kurpark, der Japanische und die anderen Gärten, der Baumkronenpfad im Hainich, die Friederiken-Therme. Diese und viele andere kleine und große Projekte setzte er freilich nicht im Alleingang um. Doch ohne seinen Einsatz, sein Fachwissen um Fördertöpfe, sein Netzwerk und seine respekteinflößende Erscheinung bei knapp zwei Metern Körpergröße wäre vieles wohl anders verlaufen.

Dass sich weltumspannende Unternehmen wie der Radhersteller Borbet im nördlichen Gewerbegebiet angesiedelt haben oder in direkter Nachbarschaft zur Therme ein Luxushotel eröffnete, ist der Beharrlichkeit und dem geschickt zwischen informellem und professionellem Auftritt changierenden Taktiker Bernhard Schönau zu verdanken.

Zu seinem Ausscheiden aus dem Rathaus im Juni 2018 charakterisierte ihn diese Zeitung so: „Bernhard Schönaus Auftreten ist gepaart mit Gedanken teils wider knorriges Beamtentum. Einerseits ist er schlau wie ein Fuchs, andererseits wandelt er auch mal an der Grenze zum rechtsfreien Raum. Justitia öffnet für den Bürgermeister Schranken, verweist ihn aber auch in solche – bis zuletzt.“

Auf seinen größten Erfolg angesprochen, lenkte Bernhard Schönau meist von seiner Person ab und verwies lieber auf die erfolgreiche Zusammenarbeit mit langjährigen Weggefährten. Nagelte man ihn darauf fest, gab er doch eine Antwort: Bad Langensalzas Ernennung zum Schwefel-Sole-Heilbad im Jahr 2005.