Brandstifter des Mühlhäuser Bowlingcenters zu einem Jahr Haft auf Bewährung verurteilt

Mühlhausen  Gerichtsbericht 21-Jähriger hat vor dem Amtsgericht Mühlhausen zugegeben, aus Spaß im Bowlingcenter gezündelt zu haben

Das ehemalige Bowlingcenter brannte am Abend des 8. Februar. Nun ist das Urteil gegen den Brandstifter gesprochen worden.

Das ehemalige Bowlingcenter brannte am Abend des 8. Februar. Nun ist das Urteil gegen den Brandstifter gesprochen worden.

Foto: Daniel Volkmann

Anfang Februar ist ein 21-Jähriger durch ein Fenster ins leerstehende Bowlingcenter in Mühlhausen eingedrungen, hat Styropor von den Wänden gerissen und mit einem Feuerzeug angezündet.

Das Löschen sei ihm mangels Wasser nicht gelungen, sagte der junge Angeklagte jetzt vor dem Amtsgericht Mühlhausen, wo er sich wegen vorsätzlicher Brandstiftung verantworten musste. Das Feuer war auf einer Breite von etwa sieben Meter auf die Schaumstoffquadrate an den Wänden übergegriffen.

In diesem Bereich brannte die Deckschicht bis auf die Metallwand herunter. Auch die Decke wurde durch die Hitze erheblich beeinträchtigt. Ein Kumpel, der vor der Tür stand und den Qualm sah, rief die Feuerwehr, die den Brand schnell löschte.

Eingebrochen, um einen Queue zu stehlen

Vor Gericht sagte der Angeklagte, dass er eigentlich einen Billardqueue entwenden wollte. Er habe jedoch keinen gefunden und spontan das Styropor von den Wänden gesammelt und aus Spaß angezündet habe. Das Feuer habe sich dann viel zu schnell entwickelt, er habe sogar einen Knall gehört.

Seine beiden Kumpels hatten ihn aus dem Bowlingcenter herauskommen sehen. Einem schrieb er über den Messenger Whatsapp, dass der „wegen der Bude seine Fresse halten“ solle. Im Prozess gestand er die Vorwürfe ein, weswegen alle Zeugen ohne Vernehmung wieder nach Hause geschickt wurden. Er habe sein Leben geändert und das Umfeld verlassen, sagte er. Er sei zu seinem Vater nach Hessen gezogen, wo er einen Job als Koch in Aussicht habe. Dass bereits mehrere Einträge, auch wegen Sachbeschädigung, im Strafregister stehen, musste ebenfalls berücksichtigt werden. Bisher ist er immer zu Jugendstrafen verurteilt worden.

Mit dem 21. Geburtstag treffe ihn die ganze Härte des Erwachsenenstrafrechts, sagte der Richter des Amtsgerichts. Verurteilt wurde er zu einem Jahr Haft auf Bewährung und 200 Arbeitsstunden. Der Spaß am Zündeln dürfe nicht auf die leichte Schulter genommen werden, hieß es im Urteil. Der Angeklagte solle sich professionelle Hilfe suchen.

Noch am Brandwochenende konnte die Polizei im Februar den Erfolg vermelden: Ein junger Mann hat gestanden, das Feuer im ehemaligen Bowlingcenter in der Thomas-Müntzer-Straße gelegt zu haben. Die Beamten hatten unmittelbar nach der Brandstiftung eine Gruppe junger Männern am Gebäude feststellen können. Einer von ihnen erwies sich nun als der Brandstifter.

Über ein Dutzend Feuerwehrleute aus Mühlhausen und aus dem Ortsteil Görmar waren vor einem halben Jahr bei dem Brand im Einsatz. Das Feuer konnten sie schnell unter Kontrolle bringen. In dem Bowlingcenter hatte es eine starke Rauchentwicklung gegeben.

Zu den Kommentaren