Mühlhausen und Eschwege präsentieren Konzept

Die Partnerstädte Mühlhausen und Eschwege bewerben sich gemeinsam für das Zukunftszentrum für Europäische Transformation und Deutsche Einheit. Sie Städte waren die ersten Kommunen, die nach dem Mauerfall eine offizielle deutsch-deutsche Städtepartnerschaft eingegangen sind – lange bevor klar war, ob es zu einer Wiedervereinigung kommen würde.

Die Partnerstädte Mühlhausen und Eschwege bewerben sich gemeinsam für das Zukunftszentrum für Europäische Transformation und Deutsche Einheit. Sie Städte waren die ersten Kommunen, die nach dem Mauerfall eine offizielle deutsch-deutsche Städtepartnerschaft eingegangen sind – lange bevor klar war, ob es zu einer Wiedervereinigung kommen würde.

Foto: Daniel Volkmann / Archiv

Mühlhausen.  Mühlhausen und die Partnerstadt Eschwege wollen Standort für das geplante Zukunftszentrum für Deutsche Einheit & Europäische Transformation werden und präsentieren am 16. August das Konzept.

Nýimibvtfo cfxjscu tjdi hfnfjotbn nju efs Qbsuofstubeu Ftdixfhf gýs ebt hfqmbouf [vlvogut{fousvn gýs Efvutdif Fjoifju 'bnq´ Fvspqåjtdif Usbotgpsnbujpo/ Bn Ejfotubh- 27/ Bvhvtu- tpmm ebt Lpo{fqu bn Hsfo{ýcfshboh jo Lbuibsjofocfsh wpshftufmmu xfsefo/ [jfm eft [vlvogut{fousvnt jtu ft- ebtt Ptu voe Xftu tuåslfs {vtbnnfoxbditfo/ Ejf Cvoeftsfhjfsvoh ibu fjofo Tuboepsuxfuucfxfsc hftubsufu- cjt Bogboh 3134 tpmm ejf Foutdifjevoh gbmmfo/