Nägelstedter Störche wähnen sich im Frühling

Nägelstedt.  Auf einem Schornstein bei Bad Langensalza sind seit dieser Woche zwei der prächtigen Vögel zu sehen. Das könnte ihnen zum Verhängnis werden.

Die Nägelstedter Störche sind zurück. Sie sitzen auf einem alten Schornstein am Ortsrand von Nägelstedt.

Die Nägelstedter Störche sind zurück. Sie sitzen auf einem alten Schornstein am Ortsrand von Nägelstedt.

Foto: Daniel Volkmann

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Horst auf dem alten Schornstein am Ortsrand von Nägelstedt ist wieder besetzt. Mitten im kalendarischen Winter genossen zwei Störche am Mittwoch das milde Wetter bei strahlendem Sonnenschein. Laut dem Storchenvater Gert Rechtenbach handelt es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um die Störche vom vergangenen Jahr. „Das macht mir große Sorgen. Sie sind zu zweit. Es wird nicht lange dauern und sie paaren sich. Wenn sie Eier legen und es wird noch mal kalt, geht das übel aus“, sagte er. Der Naturschutzbund Deutschland geht davon aus, dass die Störche ähnlich wie einige ihrer Artgenossen am Stausee bei Seebach überwintern, also ohnehin nicht in den Süden geflogen sind. Es sei unwahrscheinlich, dass die Tiere bereits aus Afrika zurück sind, hieß es auf Nachfrage.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren