Neuer Anhänger für die Mühlhäuser Wasserwacht

Mühlhausen  Lions unterstützen die Anschaffung mit Hilfe eines Clubmitglieds. Ausrüstung bisher mit altem Krankenwagen transportiert

Zur Übergabe stehen DRK-Vorstand Michael Watterott, Uwe-Michael Schuchard und Christian Salwik vom Lions-Club (von links) vor dem Anhänger.

Zur Übergabe stehen DRK-Vorstand Michael Watterott, Uwe-Michael Schuchard und Christian Salwik vom Lions-Club (von links) vor dem Anhänger.

Foto: Daniel Volkmann

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Lions-Club Mühlhausen übergab am Montag 3000 Euro für einen neuen Autoanhänger an die Rot-Kreuz-Wasserwacht. „Die großzügige Unterstützung haben wir unserem Mitglied Uwe-Michael Schuchard zu verdanken. Nach seinem Geburtstag hat er unserem Club 2500 Euro zur Spende gemacht“, sagte Lions-Präsident Christian Salwik. Die Mitglieder entschlossen sich später, weitere 500 Euro für den Anhänger beizusteuern.

„Mir geht es gut, ich habe all das was ich brauche. Deshalb bat ich meine Geburtstagsgäste, für einen gemeinnützigen Zweck zu spenden. Dieser sollte auch von unserem Club unterstützt werden“, erklärte Uwe-Michael Schuchard.

Vor gut einem Jahr habe Michael Watterott vom Kreisverband Mühlhausen des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) bei den Lions einen Vortrag zur Arbeit vor Ort gehalten. Angefangen von der Geschichte über die tägliche Arbeit bis zur Wasserwacht. „Dies hat offensichtlich Spuren hinterlassen“, sagte Watterott. Vor einigen Monaten habe er einen Anruf der Lions erhalten.

Bisher habe man das Wasserwachtequipment in einem ausgedienten Krankenwagen transportiert. Dieser habe öfter in der Werkstatt als in der Garage gestanden. Um die Anschaffung des einachsigen Anhängers mit Aluminiumaufbau und Beschriftung realisieren zu können, habe der Kreisverband noch gut 1500 Euro drauf gelegt.

Das komplette Wasserwachtmaterial, bestehend aus Schlauchboot, Neoprenanzügen und Rettungsequipment, könne nun sicher im Anhänger verstaut werden. Die Mühlhäuser Wasserwacht zählt insgesamt 77 Mitglieder. Zu den Aufgaben gehören die Schwimm- und Rettungsausbildung in Verbindung mit erster Hilfe, sowie die Absicherung einiger Freibäder im Landkreis. Außerdem gehört die Wacht dem Katastrophenschutz des Landkreises an. „Als gemeinnütziger Club möchten wir in der Region Gutes tun, Jugendarbeit ist uns wichtig. Dieses Projekt passt dort gut rein“, erläuterte Lions-Präsident Salwik.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren