Neues Grün für Thamsbrück

Thamsbrück  Schutzgemeinschaft Deutscher Wald unterstützt Baumbestand.

Birgit Luhn vom Thüringer Landesverband der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald übergibt an Thamsbrücks Ortsteilbürgermeister Björn Goldmann symbolisch die Plakette für einen der 25 gespendeten Bäume. Foto: Friedemann Knoblich

Foto: zgt

Es ist ein langfristiger Umbau, der sich auf den Grünflächen in und rund um Thamsbrück abspielt. Einige alte und kranke Bäume mussten in der Vergangenheit bereits entnommen werden. Dies wird auch in Zukunft nötig sein, berichtet Björn Goldmann, gelernter Diplomingenieur für Freiraumplanung und Gartendenkmalpflege und zugleich Ortsteilbürgermeister von Thamsbrück.

Die Gehölze in der Stadt müssen nach und nach ausgetauscht werden. Unterstützung bekommt die Gemeinde dabei regelmäßig von der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald. Am gestrigen Freitag übergab Birgit Luhn, Geschäftsführerin des Thüringer Landesverbandes, offiziell zehn Winterlinden, fünf Säulenhainbuchen und zehn Obstgehölze. Diese wurden vom Gartenbauamt unter anderem am Königsplatz eingepflanzt und mit Schutzfarbe sowie Stützen versehen. Schon 2015 wurden von der Schutzgemeinschaft 24 Bäume für Thamsbrück bereitgestellt.

„Es ist eine gute Möglichkeit, den Baumbestand bei uns zu erhalten und zugleich eine gewisse Vielfalt zu gewährleisten“ , sagte Björn Goldmann.

Thamsbrücker sollen Bäume spenden

Er rief die Thamsbrücker dazu auf, auch für ihren Ortsteil Bäume zu spenden, ähnlich wie es seit einigen Jahren in Bad Langensalzas Kernstadt praktiziert wird. Ein Baum als Erinnerung an ein Jubiläum oder ähnliches trage zugleich zum Ortsbild bei.

Die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald unterstütze nicht nur Gemeinden, sondern auch gezielt pädagogische Einrichtungen wie Schulen und Kindergärten, so Luhn. „Oft wünschen sich die Erzieher und Kinder mehr Grün auf den Außenanlagen, aber die Einrichtungen haben schlichtweg kein Geld dafür. Hier helfen wir unter dem Motto ‚Ein Kind – ein Baum‘“, berichtet die Expertin.

Begrenzungszäune können so mit Hecken versehen werden. Außerdem seien Obstbäume oder Nähr- und Blühgehölze für Vögel und Insekten gleichzeitig praktisches Lern- und Anschauungsmaterial für die Schüler.

Zu den Kommentaren