Topspielerin Nadgornaja bleibt nächste Saison beim Thüringer HC

Erfurt. Die Fans können sich freuen: Nadja Nadgornaja bleibt beim Thüringer HC, wie unsere Zeitung erfuhr. Die 24-jährige Rückraumspielerin selbst gab sich gestern noch bedeckt. "Der Verein will meine Entscheidung heute bekannt geben", sagte sie.

Nadja Nadgornaja (links) gönnt Torhüterin Maike März nach dem Pokal-Triumph 2011 einen kräftigen Schluck aus dem Pott.Foto: Mario Gentzel

Nadja Nadgornaja (links) gönnt Torhüterin Maike März nach dem Pokal-Triumph 2011 einen kräftigen Schluck aus dem Pott.Foto: Mario Gentzel

Foto: zgt

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Mit ihrer Mannschaft fliegt die 1,86 Meter große, deutsche Nationalspielerin morgen nach Spanien. Der THC bestreitet gegen Bolonmano Bera Bera sein Viertelfinal-Hinspiel im Europacup der Pokalsieger.

"Wir wollen gewinnen, so gehen wir immer in ein Spiel", erklärt Nadja Nadgornaja. In erster Linie ginge es natürlich um eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel in Nordhausen. Heute ist ein ausgiebiges Videostudium des Gegners geplant. "Wer schon gegen Spanier gespielt hat, weiß, dass sie eine offensive Deckung bevorzugen und im Angriff gern 1:1-Situationen suchen", meint sie.

Der deutsche Frauenhandball-Meister spielt derzeit überragend. "Das ist halt so im Sport, mal läuft es besser, mal schlechter", sagt die Studentin. Mit der Minikrise, die Außenstehende Anfang des Jahres sahen, kann sie deshalb wenig anfangen. "Wir waren sicher ein wenig zu erfolgsverwöhnt, was wir uns ja auch hart erarbeitet haben. Grundsätzlich haben wir aus der Situation die richtigen Schlüsse gezogen." Auf keinen Fall will sie die kurzzeitige Misere auf die Verletztenliste schieben. "Das wäre definitiv zu einfach. Das geht allen Teams so, da braucht sich keiner zu beschweren."

Die Mannschaft freute sich am Dienstagabend erst einmal riesig über den Einzug in die Pokal-Endrunde. "Das ist mein drittes Final Four. Für jede Spielerin ist das ein ganz besonderes Ereignis", meint Nadja Nadgornja, die 2008 mit Blomberg und 2011 mit dem THC dabei war. An die Unterstützung der rund 400 THC-Fans erinnert sie sich besonders gern. "Die rote Wand war grandios" sagt sie, "wenn man dann noch den Pokal holt, ist alles gut."

Einen Wunschgegner für das Halbfinale besitzt Nadja Nadgornaja nicht. "Da sind vier Top-Mannschaften qualifiziert, da ist es am Ende wurscht, auf wen du zuerst triffst", begründet sie.

Die Torhüterinnen der Liga müssen sich derzeit warm anziehen, wenn Nadja Nadgornaja zum Wurf ansetzt. Doch auf ihre Trefferquote allein möchte sie ihre Leistung nicht reduziert wissen. "Wir spielen vor allem in der Abwehr stark. Wenn man sich gegenseitig hilft, ist es leichter, eine gute Leistung zu bringen", ist sie überzeugt.

In der Bundesliga-Torschützenliste liegt Nadja Nadgornaja derzeit auf Rang fünf. "Da gucke ich gar nicht drauf, das bedeutet mir überhaupt nichts", sagt die Rückraum-Linke. "Etwas in die Höhe stemmen zu können, ist viel, viel mehr wert", fügt sie an.

Die in Kiew geborene Blondine, die 2008 Junioren-Weltmeisterin wurde, geht im Sommer beim THC in ihre vierte Saison. In Erfurt fühlt sie sich wohl, zwei Meistertitel tun ein übriges. Freund Anton Mansson arbeitet zwar im hessischen Melsungen, wo er beim dortigen Handball-Erstligisten unter Vertrag steht. "Wir kriegen das aber eigentlich gut hin. Einmal in der Woche hat man ja trainingsfrei", erklärt nadja Nadgornaja, "die Strecke ist ja auch nicht soweit."

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren