Eisenach. Ein Investor aus dem Wartburgkreis möchte die „Hohe Sonne“ in Eisenach vor dem weiteren Verfall retten. Dirk Bodes will dort langfristig ein Hotel schaffen.

Ein Hoffnungsschimmer zeigt sich am Rennsteig über der „Hohen Sonne“. Für das markante Gebäudeensemble und den nebenstehenden Marstall keimt neue Hoffnung. Der bisherige Eigentümer, der sich nicht um die seit der Wende leer stehenden Gebäude kümmerte, hat sich endlich von seinem Besitz getrennt. „Wir haben die Hohe Sonne im Dezember letzten Jahres von den Schweizern gekauft“, erzählt Dirk Bodes, Geschäftsführender Gesellschafter der „rebo consult ingenieursgesellschaft“ mit Sitz in Unterbreizbach. Über die Kaufsumme vereinbarten beide Seiten Stillschweigen.