Buch vermittelt jugendgerechte Entdeckungsreise in die Wartburg-Geschichte

Eisenach. Neues Kinder- und Jugendbuch spannt den Bogen vom Bau der Burg im Mittelalter bis zum Unesco-Weltkulturerbe.

Spaß hat ihnen die Zusammenarbeit auf alle Fälle gemacht. Das Ergebnis ist das neue Kinder- und Jugendbuch zur Wartburg, das Ralf Sedlacek (.l.) und Günter Schuchardt am Donnerstag im Burghof vorstellten. Foto: Katja Schmidberger

Spaß hat ihnen die Zusammenarbeit auf alle Fälle gemacht. Das Ergebnis ist das neue Kinder- und Jugendbuch zur Wartburg, das Ralf Sedlacek (.l.) und Günter Schuchardt am Donnerstag im Burghof vorstellten. Foto: Katja Schmidberger

Foto: zgt

Seit Winterende 2011 steckte das Manuskript für ein Kinder- und Jugendbuch in der heimischen Schreibtischschublade von Burghauptmann Günter Schuchardt. Ob Enkel Fritz Anton mit die Anregung für die flotte und wirklich unterhaltsame Wartburg-Geschichte in Buchform gab, darf durchaus vermutet werden, schließlich ist ihm das neue Werk des bekannten Großvaters gewidmet.

In der Schublade lag es gut zwei Jahre, weil Schuchardt keinen passenden Zeichner fand, doch dann kam ihm der Zufall zu Hilfe. Ralf Sedlacek, Zeichner der aufwendigen Illustrationen, hatte im Rahmen der Lux-Festspiele den Schmied von Ruhla gezeichnet. Diese Zeichnung bekam dann die Wartburg zugesendet. "Das ist er", erinnert sich Andrea Heurich, Leiterin des Souvenirladens auf der Wartburg, an das Aha-Erlebnis, als sie die Zeichnung vom Ruhlaer Schmied sah. Und so wurde aus dem Architekten Ralf Sedlacek zum ersten Mal ein Buchillustrator. "Das Zeichnen ist ein Hobby", erzählte er.

Eine Entdeckungsreise in die deutsche Geschichte

Entstanden ist aus der fruchtbaren Zusammenarbeit zwischen dem Weimarer Hobbyzeichner und dem Burghauptmann das Kinder- und Jugendbuch "Die Wartburg - eine Entdeckungsreise in die deutsche Geschichte". Verlegt wurde es vom Verlag Schnell & Steiner aus Regensburg, der seit Jahren unter anderem Kataloge, das Jahrbuch und weitere Literatur für die Wartburg-Stiftung verlegt. Über ein Jahr hat Sedlacek gezeichnet, meist zwei Mal pro Woche neben der Arbeit und selbst unzählige Stunden recherchiert. Als kleines Kind sei er das letzte Mal auf der Wartburg gewesen, erzählt Sedlacek.

"Ich habe sehr viel Nachholbedarf decken können und viel über die Geschichte der Burg, die Landgrafen und Luther gelernt", erzählte der Zeichner am Donnerstag zur Vorstellung des Buchs auf der Wartburg. Es habe auch viel Spaß gemacht, die lockeren Texte des Burghauptmanns zu bebildern. Rainer Boos vom Verlag lobte vor allem die sachliche Richtigkeit der Zeichnungen und die Detailliebe. Ein Burgschütze, der von der Gewalt des Schusses nach hinten fliegt; Mönche, die sich geißeln; die vier weltlichen Kurfürsten, die nach historischem Vorbild gemalt sind, oder die Zeichnung von der Wartburg aus dem 15. Jahrhundert.

Walter Ulbricht im Wartburg WU 50-70

"So könnte die Burg tatsächlich ausgesehen haben", ist auch der Burghauptmann begeistert. Witzig auch die Szene, wie Walter Ulbricht aus einem Wartburg mit dem Kennzeichen WU 50-70 (seine Regierungsjahre) steigt. Günter Schuchardt: "Ulbricht war im August 1964 mit Landesbischof Moritz Mitzenheim hier auf der Burg, um über die Trennung von Stadt und Kirche zu reden".

Im Buch finden sich auch richtige Fotos, eine Idee von Ralf Sedlacek, dem der Verlag nicht entgegenstand. "Wir waren so begeistert, als wir die Muster gesehen haben", sagt auch Rainer Boos. Der Verlag Schnell + Steiner erhofft sich von dem Buch, Jugendliche für Kunstbücher zu begeistern. "Kunstbände lesen als Erwachsene nur diejenigen, die als Kinder und Jugendliche Zugang zu diesen gefunden haben", ist Boos überzeugt. Sein Verlag kann vorstellen, weiter Bücher dieser Art zu anderen Bauwerken zu verlegen. "Ich bin wahnsinnig stolz auf dieses Buch", so Boos. Im Anhang findet sich zudem ein Wartburg-Lexikon mit 200 Stichworten, die im Text vorkommen und erläutert werden.

Das Buch ist auf der Wartburg sowie im Buchhandel für 9,90 Euro erhältlich. ISBN 978-3-7954-2490-9.