Bürgerdialog in Gerstungen zu Energiewende und Stromnetzausbau

Bei den Themen Stromnetzausbau und Energiewende stellen sich vielen Bürgern Fragen. In Gerstungen konnten sie mit unterschiedlichen Experten darüber sprechen.

Bei den Themen Stromnetzausbau und Energiewende stellen sich vielen Bürgern Fragen. In Gerstungen konnten sie mit unterschiedlichen Experten darüber sprechen.

Foto: Ralph Frank / WWF

Gerstungen.  In Gerstungen im Wartburgkreis konnten Bürger Fragen zu Energieversorgung, Stromnetzausbau, aber auch Wohnumfeld, Gesundheits- und Naturschutz stellen.

Die Energiewende ist eine Aufgabe für die gesamte Gesellschaft. Der Bürgerdialog Stromnetz veranstaltete deshalb am vergangenen Montag, 19. September, eine Informationsveranstaltung mit Themenmarkt in Gerstungen. Dort informierten sich Bürgerinnen und Bürger über die regionale und überregionale Energieversorgung sowie den Stromnetzausbau.

Über die Herausforderungen, die die Energiewende für den Wartburgkreis mit sich bringe, sprachen Reinhard Krebs, Landrat des Wartburgkreises, und Tim Rommert, Bürgermeister der Einheitsgemeinde Gerstungen. Rommert betonte, wie wichtig der regionale Dialog sei, um Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit zu geben, spezifische Fragen stellen zu können.

Dabei würden auch Themen wie Wohnumfeld, Gesundheitsschutz sowie Natur- und Bodenschutz beschäftige viele Menschen beschäftigen, wie Julia Eckardt, Regionale Ansprechpartnerin des Bürgerdialog Stromnetz für Thüringen, sagte. Energiewende und Stromnetzausbau müssten also ganzheitliche betrachtet werden. Für Fragen zu diesen Themen standen etwa Christian Bornkessel von der Technischen Universität Ilmenau, Mitarbeiter des Kompetenzzentrums Elektromagnetische Felder beim Bundesamt für Strahlenschutz sowie Christoph Scheibert, Geschäftsführer des Ingenieurbüros Jena-Geos, bereit.

Einblicke in die Planungen zum regionalen Verteilnetz gab zudem André Kindt von der TEN Thüringer Energienetze. Zum Leitungsausbauvorgaben SuedLink äußerte sich Kevin Zdiara vom Vorhabenträger TransnetBW. Markus Lieberknecht von der Tennet TSO gab einen Überblick über den Projektstatus zum Übertragungsnetzvorhaben Vieselbach-Mecklar.