Demokratiewerkstatt mitten in Bad Salzungen

Wartburgkreis.  Neue Anlaufstelle für Akteure und Initiativen, die sich für die Zivilgesellschaft engagieren

Die Eröffnung der Demokratiewerkstatt mitten in der Bad Salzunger Innenstadt. Das neue Ladenlokal ist für alle Bürger des Wartburgkreises eine Anlaufstelle, wenn sie Projekte planen, die das gute Miteinander der Zivilgesellschaft fördern. Auf dem Bild v. r. n. l.: Kevin Rodeck (federführendes Amt/ Büro des Landrates), Simon Ortner (externe Koordinierungs- und Fachstelle), Reinhard Krebs (CDU) (Landrat), Christina Michael (Vorstand des Sozialwerkes des demokratischen Frauenbundes, Landesverband Thüringen e.V. und Trägerverein der externen Koordinierungs- und Fachstelle),  Martin Rosenstengel (CDU,Kreisbeigeordneter).       

Die Eröffnung der Demokratiewerkstatt mitten in der Bad Salzunger Innenstadt. Das neue Ladenlokal ist für alle Bürger des Wartburgkreises eine Anlaufstelle, wenn sie Projekte planen, die das gute Miteinander der Zivilgesellschaft fördern. Auf dem Bild v. r. n. l.: Kevin Rodeck (federführendes Amt/ Büro des Landrates), Simon Ortner (externe Koordinierungs- und Fachstelle), Reinhard Krebs (CDU) (Landrat), Christina Michael (Vorstand des Sozialwerkes des demokratischen Frauenbundes, Landesverband Thüringen e.V. und Trägerverein der externen Koordinierungs- und Fachstelle),  Martin Rosenstengel (CDU,Kreisbeigeordneter).       

Foto: Stefan Greulich. / Landratsamt Wartburgkreis

Im Zentrum von Bad Salzungen ist jetzt eine Demokratiewerkstatt als Anlaufstelle der lokalen Partnerschaft für Demokratie „Denk bunt im Wartburgkreis“ entstanden.Das Ladenlokal soll als Ideenlabor und Erprobungsraum zur Stärkung und Umsetzung einer demokratischen Zivilgesellschaft wirken. Wie Sandra Blume, Sprecherin des Landratsamtes Wartburgkreis mitteilt, bietet es Beratungs- und Besprechungsräume für Initiativen, Jugendgremien, Projektgruppen und Bündnisse im Themenbereich des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ und des Thüringer Landesprogramms für Demokratie, Toleranz und Weltoffenheit „Denk bunt“.Als sichtbarer Anlaufpunkt in der Kreisstadt kann der Laden auch spontan in der offenen Sprechstunde aufgesucht werden, um beispielsweise Projektideen oder Problemlagen zu schildern. Er kann des Weiteren für Lesungen, Liederabende und Filmvorführungen, die der Förderung der Demokratie dienen, genutzt werden. Sie sei mit entsprechender Technik ausgestattet, so Blume. Geboten werden darüber hinaus Informationsmaterial und Beratungen zu den Themen Demokratie, Partizipation, Jugendbeteiligung, Gesellschaft und ländlicher Raum. Zusätzlich können Fachbücher ausgeliehen werden.Träger der „Demokratiewerkstatt“ ist das Sozialwerk des demokratischen Frauenbundes Thüringen. Das Landratsamt Wartburgkreis ist Träger der Partnerschaft für Demokratie „Denk bunt im Wartburgkreis“. Im Rahmen eines Aktionsfonds bietet die Partnerschaft für Demokratie „Denk bunt im Wartburgkreis“ die Möglichkeit, verschiedene Projektvorhaben finanziell zu unterstützen. Vor allem Projekte, wo Mitbestimmung und Beteiligung vor allem bei Heranwachsenden gefördert wird, sind gefragt.Anträge sind bis 15. August mit Antragsformular und Kostenplan, abrufbar auf der Homepage www.denkbunt-wartburgkreis.de., einzureichen.

Botqsfdiqbsuofs; Tjnpo Psuofs- )147:6096933:2- F.Nbjm efolcvouAxbsucvshlfjt/ef/´ Lfwjo Spefdl- )147:6.726217*- F.Nbjm qsfttftufmmfAxbsucvshlsfjt/ef/

Zu den Kommentaren