Die Mutter aller Verwechslungskomödien feiert in Eisenach Premiere

Eisenach.  „Charleys Tante“ ist ab Samstag auf der Bühne des Eisenacher Landestheaters zu erleben.

Am Landestheater feiert am 19. September das Stück „Charleys Tante" Premiere. Hier freuen sich Alexander Beisel und Michael Naroditski

Am Landestheater feiert am 19. September das Stück „Charleys Tante" Premiere. Hier freuen sich Alexander Beisel und Michael Naroditski

Foto: Tobias Kromke

Das Stück gilt als so etwas wie die „Mutter aller Verwechslungskomödien“, hat es in unterschiedlichen Versionen auf die Leinwand, ins Fernsehen und auf unzählige Theaterbühnen Deutschlands und der Welt geschafft. Am Samstag, 19. September, um 19.30 Uhr, feiert das die Komödie „Charleys Tante“ am Landestheater in Eisenach Premiere. Das Junge Schauspielensemble präsentiert das Stück von Brandom Thomas in einer Bearbeitung von Blaire Woodstein. Die deutsche Übersetzung stammt von Angela Burmeister. Am Sonntag, dem 20. September folgt die zweite Aufführung um 15 Uhr.

Die Studenten Jack und Charley sind jung, stammen aus guten Familien und sind unsterblich verliebt. Doch die beiden angebeteten Damen Amy und Kitty sollen nach Schottland abreisen, sodass die Zeit drängt, ihnen die Zuneigung zu gestehen. Aber die geplante Verabredung darf unmöglich ohne Anstandsdame stattfinden. Die Rettung naht, als sich Charleys reiche Tante aus Brasilien ankündigt – leider mit Verspätung, und so gerät das sehnlichst erwartete Rendezvous erneut in Gefahr. In ihrer Not überreden Jack und Charley ihren Gärtner Brassett dazu, in die Rolle der Tante zu schlüpfen. Und das funktioniert – bis die wahre Tante doch noch auf der Bildfläche erscheint ...

In der Regie von Christine Hofer und der Ausstattung von Dirk Seesemann sind Alexander Beisel und Michael Naroditski in den Rollen der jungen Männer Charles Wykeham und Jack Chesney, sowie Friederike Fink und Gastschauspielerin Constanze Aimee Feulner als die angebeteten jungen Damen Kitty Verdun und Amy Spettigue zu erleben. Christoph Rabeneck verkörpert den spielbegeisterten Gärtner Brassett und die falsche Tante. Mit dabei auch Roman Kimmich und als Gast Birgit Masur.

Restkarten sind im Vorverkauf an der Theaterkasse und der Touristinfo erhältlich. Das Theater ist ab 15 Minuten vor Beginn der Vorstellung geöffnet, die Vorstellung dauert ca. 75 Minuten, es gibt keine Pause. Weitere Informationen unter www.landestheater-eisenach.de, Tel.: 03691/25 62 19.

Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.