Diebstähle auf dem Eisenacher Friedhof

Eisenach.  Von privaten Gräbern auf dem Eisenacher Friedhof sind in letzter Zeit vermehrt Schnittblumen und Bepflanzungen gestohlen worden.

Die Eisenacher Friedhofsverwaltung macht aufmerksam, dass sich die Zahl der Diebstähle von Blumen und Gestecken erhöht hat und bittet um Hinweise von Zeugen.

Die Eisenacher Friedhofsverwaltung macht aufmerksam, dass sich die Zahl der Diebstähle von Blumen und Gestecken erhöht hat und bittet um Hinweise von Zeugen.

Foto: Andreas Schott

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Auf dem Eisenacher Friedhof häufen sich Diebstähle. Schnittblumen, Bepflanzungen und komplette Pflanzschalen sind von privaten Gräbern verschwunden. Obwohl der Friedhof von einem beauftragten Wachschutz regelmäßig kontrolliert und im Winter um 18.30 Uhr verschlossen wird, kommt es immer wieder zu diesen Vorfällen. Seitens der Friedhofsverwaltung wird darauf aufmerksam gemacht, dass der Diebstahl von Blumen und Pflanzen von Grabstätten als Grabschändung und Störung der Totenruhe geahndet wird. Gleiches gelte für das Verschmieren und Bekleben von Grabsteinen, was in letzter Zeit auch vorgekommen sei. Es werde um Hinweise von Zeugen gebeten. Ebenso helfe eine sofortige Anzeige von Beschädigungen.

Seitens der Friedhofsverwaltung wird auf weitere Regeln aufmerksam gemacht. So dürfen auf den Friedhöfen der Stadt Eisenach – eingeschlossen sind die Ortsteile – keine chemischen Unkrautvernichtungsmittel verwendet werden. Weiterhin sollte das Fahrradfahren und das Mitführen von Hunden – mit Ausnahme von Blindenführhunden – unterbleiben.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.