Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung Wutha-Farnroda verabschieden Bürgermeister Torsten Gieß

Wutha-Farnroda  Eine Eiche im Park erinnert an die Amtszeit des Bürgermeisters.

Für Bürgermeister Torsten Gieß (vorn links) wurde im Park Wutha-Farnroda zur Verabschiedung eine Eiche gepflanzt. 

Für Bürgermeister Torsten Gieß (vorn links) wurde im Park Wutha-Farnroda zur Verabschiedung eine Eiche gepflanzt. 

Foto: Jensen Zlotowicz

Eine junge, aber schon stattliche Eiche steht seit Donnerstag im Park in Wutha-Farnroda gleich neben dem Rathaus. Der Baum ist ein Geschenk der Gemeindeverwaltung an den aus dem Amt scheidenden Bürgermeister Torsten Gieß. Eine Tafel mit Namen und Amtszeit (Januar 2003 – Januar 2020) steht neben der gerade gepflanzten Eiche. Für Nachfolger Jörg Schlothauer, der rechtzeitig aus der Quarantäne zurückkam, war die Verabschiedung von Gieß quasi die erste offizielle Amtshandlung.

In einer emotionalen wie persönlichen Ansprache erinnerte Schlothauer an die Verdienste des streitbaren Torsten Gieß, die Annäherung der früheren Rivalen – Schlothauer hatte 2014 gegen Gieß um den Posten kandidiert – und die spätere Kollegialität und Wertschätzung. „Ich habe in meiner Zeit als Beigeordneter und elfmonatiger Bürgermeister-Vertreter auch den Menschen Torsten Gieß kennengelernt“, sagte der neue Dorfschulze.

Zahlreiche Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung waren zur Baumpflanzung und Verabschiedung gekommen, die unter Corona-Bedingungen ohne klingende Gläser eher dezent abgehalten werden musste. Dennoch gab es Sekt. Den verteilte Gieß aus dem Kofferraum an seine früheren und mitunter langjährigen Mitstreiter und Untergebenen – im Geschenkepack und mit persönlichen Worten des Dankes. Ein Tränchen wurde hier und da vergossen.

Gieß bedankte sich für die gelungene Aktion der Verwaltung und blickt nun gerne auf die Eiche neben seiner 17-jährigen Dienststelle. Aus gesundheitlichen Gründen hatte Torsten Gieß nicht mehr für das Amt kandidiert.