Eisenach beteiligt sich als Zielort

Siw 26. Regenbogentour führte von Arnstadt über Erfurt nach Sömmerda.

Siw 26. Regenbogentour führte von Arnstadt über Erfurt nach Sömmerda.

Foto: Anja Derowski

Eisenach.  Eisenach ist Zielort der 27. Regenbogentour. Es werden Mitstreiter für ein Rahmenprogramm gesucht.

Eisenach beteiligt sich als Zielort an der Regenbogentour der Elterninitiative leukämie- und tumorerkrankter Kinder Suhl/Erfurt. Bei der Radtour werden Spenden für die Versorgung krebskranker Kinder gesammelt. Auf diese Weise wird den betroffenen Familien an den Stellen geholfen, für die oft kein Geld da ist.

Normalerweise gibt es nur eine Regenbogentour pro Jahr. Doch weil die Aktion im vergangenen Jahr aufgrund der Corona-Pandemie verschoben worden war, ist es diesmal anders: Nach der 26. Regenbogentour, die bereits mit Gastgeber Sömmerda über die Bühne gegangen ist, wird am 11. September die nunmehr 27. Regenbogentour veranstaltet.

Die Route führt dann von Erfurt über Gotha bis nach Eisenach. Die Stadt Eisenach sucht jetzt Partner für Gestaltung des Rahmenprogrammes. „Wir möchten möglichst viel dazu beitragen, um das Anliegen der Elterninitiative zu unterstützen“, sagt Ingo Wachtmeister, Eisenachs Dezernent für Bildung, Jugend, Kultur, Soziales und Stadtentwicklung. Er hat bereits den Staffelstab in Form eines Kinderfahrrades von der Stadt Sömmerda entgegengenommen.

Ansprechpartnerin für die Organisation ist Nicole Päsler, Telefon 03691/ 670 436; E-Mail: sozialestadt@eisenach.de