Eisenach: Chöre im Advent

Eisenach  Im Kirchenkreis Eisenach-Gerstungen laden die Chöre Interessierte mit neuen Stimmen zu ihren wöchentlichen Proben ein

Annette Stawenow (hinten) und Anna Fuchs-Mertens  sowie weitere Kantoren des Kirchenkreises freuen sich auf viele Interessierte, die Lust haben, in ihren Chören mitzusingen. 

Annette Stawenow (hinten) und Anna Fuchs-Mertens  sowie weitere Kantoren des Kirchenkreises freuen sich auf viele Interessierte, die Lust haben, in ihren Chören mitzusingen. 

Foto: Katja Schmidberger

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Mit einem offenen Chorprojekt wie vor zwei Jahren will Kantorin Anna-Fuchs-Mertens mit dem Michael-Praetorius-Chor wieder in die Advents- und Weihnachtszeit starten. Mit ihrer Idee ist sie jedoch nicht allein in den wenigen Wochen bis zum Weihnachtsfest – die Kirchenchöre im evangelisch-lutherischen Kirchenkreis Eisenach-Gerstungen bieten allen Interessierten zu jeder Zeit einen offenen Einstieg in das gemeinsame Singen an, so auch jetzt mit Blick auf den Advent.

„Unsere Kirchenchöre sind immer offen“, betont auch Kantorin Annette Stawenow, zuständig für die Region Ost im Kirchenkreis. Sie leitet im Nessetal den Peter-und-Paul-Chor, ebenso wie den Erbstromtalchor, der im Gemeindehaus Thal wöchentlich probt.

„Singen macht glücklich“, sagen die beiden Frauen. In den Chören gehe es immer fröhlich zu, viele schätzen auch die Gemeinschaft und das gemeinsame Singen, berichten Fuchs-Mertens und Stawenow.

Wer sich also bisher nicht traute, sollte vielleicht mit Blick auf die besinnlichen Tage vor Weihnachten, die leider so oft im Alltag der Vorweihnachtszeit gar nicht so still sind, die Gelegenheit nutzen, um die eigene Vorweihnachtszeit einfach mal anders zu verbringen.

Wer zum Beispiel in Creuzburg beim Projekt „Sing mit“ mitmachen will, braucht keine Vorkenntnisse, gesucht werden Frauen und Männer jedes Alters. In Creuzburg war „Sing mit!“ vor zwei Jahren ein Erfolg. Viele, die sich an dem Adventsprojekt beteiligten, blieben bis heute und machen nun offiziell im Praetorius-Chor mit.

„Singen macht den Kopf frei“, wissen die beiden Kirchenmusikerinnen, die sich freuen, dass sich auch viele der ehrenamtlichen Chorleiter in der Vorweihnachtszeit für neue Stimmen öffnen wollen. Fuchs-Mertens ergänzt, dass gerade auch das Singen geistlicher Texte für viele Chorsänger eine Art Meditation mit sich selbst ist.

Annette Stawenow leitet zum Beispiel auch einen Engelchor, in dem sich kleine und große Sängerinnen und Sänger auf das Weihnachtsspiel in Großenlupnitz vorbereiten, immer mittwochs von 17 bis 17.45 Uhr wird hier geprobt. Vier bis fünf Lieder wird der Engelchor bis zum Heiligen Abend üben, um das Weihnachtsspiel um 18 Uhr in der Großenlupnitzer Kirche aufzuführen. Wer will, ist auch hierzu herzlich eingeladen. Und nächstes Jahr verspricht sie, gibt es wieder eine Brieger Christnacht.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren