Eisenach: Oberer Hainteich ist von Blaualgen befallen

Eisenach  Das bei Hundebesitzern beliebte Gewässer bei der Reuter-Villa in Eisenach sollte in den nächsten Wochen nicht betreten werden.

Blaualgen, hier auf der Havel bei Potsdam, sind eher grün als blau.

Blaualgen, hier auf der Havel bei Potsdam, sind eher grün als blau.

Foto: Ralf Hirschberger/dpa

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Das Rathaus teilte gestern schriftlich mit, dass der obere Hainteich an der Reuter-Villa vorerst nicht mehr betreten werden sollte. Grund dafür sind Blaualgen, die der Gewässerwart des Fischereivereins „Eiserne Ruhe“ im Rahmen seiner regelmäßigen Gewässer-Kontrolle feststellte. Aufgrund der hohen Temperaturen der vergangenen Wochen haben sich die so genannten Cyanobakterien (früher „Blaualgen“ genannt) in dem Teich in großer Zahl entwickeln können.

Menschen sollten mit den Blaualgen nicht in Berührung kommen und darauf achten, dass auch ihre Haustiere den Blaualgen fern bleiben. Diese Empfehlung gelte für die nächste Zeit, bis sich der Teich regeneriert habe.

Der künstlich angelegte und größte der Hainteiche liegt im Helltal unterhalb der Wartburg. Die Wege entlang des Teiches sind ein beliebtes Ausflugsziel für Wanderer und Spaziergänger. An heißen Tagen bietet das Gewässer eine Abkühlung für Hunde.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.