Eisenach: Schul-Sanierungen in Eisenach

Eisenach  Laut Stadt ist die Modernisierung der Sanitäranlagen im Gebäude der Musikschule in der Eisenacher Kurstraße nach den Herbstferien so gut wie abgeschlossen und wird diese Woche fertig.

Eine weitere Großbaustelle: Ende Dezember soll der Umbau in der Medizinischen Fachschule abgeschlossen sein.

Eine weitere Großbaustelle: Ende Dezember soll der Umbau in der Medizinischen Fachschule abgeschlossen sein.

Foto: Katja Schmidberger

Über die Herbstferien wurde in den städtischen Schulen und Sporthallen weiter gewerkelt. Diesen Freitag sollen die Arbeiten, die mit der seit Jahren anstehenden Modernisierung der Sanitäranlagen in der Musikschule „Johann Sebastian Bach“ verbunden waren, beendet sein. Das teilte die Stadt auf Anfrage mit. In der Einfahrt zum Gebäude in der Kurstraße wird bis 25. Oktober noch die Hofeinfahrt befestigt, schildert Stadtsprecherin Janina Walter.

Weiter werde in der behindertengerechten Toilette noch Ausstattung montiert. In dieser Woche soll zudem die neue Küchenzeile aufgebaut werden. Im Anschluss, so kündigt Walter an, werden sämtliche Regenfallrohre neu gefasst und in den neuen Kanal angebunden, um weitere Feuchtschäden am Gebäude zu vermeiden. Planer und Baufirmen hatten bei Sanierung der Sanitärräume vor Monaten entdeckt, dass die Entwässerungsanlagen nicht nur marode, sondern zudem mit dem Nebengebäude verbunden waren. Daraufhin wurde die Entwässerung neu geordnet.

Die Arbeiten an der Medizinischen Fachschule in Nord sind hingegen erst zum Jahresende fertig, zählt die Stadtsprecherin eine weitere Großbaustelle auf. Im Untergeschoss entstehen gerade eine Essensausgabe und ein Klassenraum. Das ist nötig für Kinder der benachbarten Mosewaldschule, wenn deren Grundsanierung 2020 starten soll. Ab Januar können dann die Grundschulkinder in der Essensausgabe der Medizinischen Fachschule essen. Zudem wird an diesem Standort ein zweiter baulicher Rettungsweg errichtet. Durch diese und weitere Arbeiten können später fünf derzeit nicht nutzbare Unterrichtsräume reaktiviert werden, die auch Ausweichlehrräume für die Grundschüler von nebenan werden, wenn dort die Generalsanierung ansteht.

In den Herbstferien erhielt indes das Förderschulzentrum in Nord in seinem Musikzimmer einen neuen Bodenbelag.

Weiterhin läuft der Einbau der Erdgasanlage im Ernst-Abbe-Gymnasium in der Wartburgallee. „Da die Schule bisher mit zwei Ölheizungen betrieben worden ist, wird übergangsweise ein Ölkessel weiter betrieben, um das vorhandene Öl noch zu verbrauchen“, verdeutlicht Janina Walter. Der Einbau der Erdgasanlage soll bis Ende November erfolgen, danach wird der Abriss der Ölheizung passieren.

Etwas passiert ist in den letzten zwei Wochen auch in der Roesehalle, dort begann der Einbau des Prallschutzes. Der wurde nötig, weil eine Nutzung der Halle für den Schulsport zwischenzeitlich untersagt war und nur mit Ausnahmegenehmigung fortgeführt werden konnte. Bei den Materialbestellungen sei es jedoch zu Verzögerungen gekommen, sodass auch hier noch Restarbeiten anstehen. Die laut Stadt aber in Abstimmung mit den Nutzern wohl bis Jahresende behoben sind. Hingegen die LED-Beleuchtung in der Schulturnhalle der Hörselschule installiert ist, wie Walter erklärt.

Lieferengpässe gibt es auch bei den benötigten Duschcontainern für die Jahnhalle (Zeitung vom 19. Oktober). Sie kommen wohl erst in gut zwei Wochen.

Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.