Bibliotheken in der Corona-Pandemie: Eisenacher leihen deutlich mehr aus

Eisenach  Pandemie lässt die Menschen mehr zum Buch greifen. Den Effekt spürt auch die Stadtbibliothek.

Liane Borchardt vor dem Bestseller-Regal. So voll wie jetzt war das Regal noch nie. Im Katalog auf der Internetseite kann man mit den Stichwörtern Bestseller, 2020 oder 2021 nach den aktuellsten Neuerscheinungen suchen und diese dann per E-Mail zum Ausleihen bestellen.

Liane Borchardt vor dem Bestseller-Regal. So voll wie jetzt war das Regal noch nie. Im Katalog auf der Internetseite kann man mit den Stichwörtern Bestseller, 2020 oder 2021 nach den aktuellsten Neuerscheinungen suchen und diese dann per E-Mail zum Ausleihen bestellen.

Foto: Katja Schmidberger

Neben dem Buchhandel profitieren Bibliotheken von dem Umstand, dass die Menschen seit Beginn der Corona-Pandemie wieder öfter zu Büchern, E-Books und weiteren Medien greifen. Knapp 200.000 Ausleihen hat die Stadtbibliothek im letzten Jahr gezählt. Das ist eine erhebliche Steigerung. „Die Mediennutzung hat sich auch bei uns deutlich verändert“, schildert Bibliotheksleiterin Annette Brunner. Das bestätigt die Statistik, die Brunner in jedem Jahr erstellt. Einen Einbruch gab es 2020 erwartungsgemäß bei den Besucherzahlen. Vor allem weniger Kinder und Jugendliche kamen, weil viele Termine mit Schulklassen nicht stattfinden konnten. Außerdem gilt wie in den meisten Bibliotheken, dass Kinder unter zwölf Jahren derzeit nur in Begleitung eines Erwachsenen kommen dürfen.

Allein im regulären Bestand - da ist die E-Book-Ausleihe über das Onlineportal Thübibnet noch nicht eingerechnet - wurden 13 Prozent mehr Entleihungen gezählt. Besonders beliebt gewesen sind Spiele. Darunter zählte das Detektivspiel Cluedo ebenso das Kinderspiel „Wir spielen Schule“. Spiele wurden mehr als doppelt so viel ausgeliehen als noch im Jahr zuvor. DVD standen ebenso hoch im Kurs. Schon im Kino füllten Filme wie „Joker“, „Das perfekte Geheimnis“ und der neue Tarantino „Once upon a time in… Hollywood“ die Kassen. Diese drei DVD-Filme zählen deshalb auch in Eisenach zu den Top 3. Weniger gefragt im letzten Jahr waren nur CDs, Hörbücher und Konsolenspiele.

Gerade erst gegen Ende des Jahres wurde der Bestand um mehrere tausend neue Medien aufgefrischt. Neben Büchern, CD und Filmen gibt es seit 2020 Toniefiguren – das sind Spielfiguren als Hörbuch für Kinder – neu im Bestand.

Immer mehr nutzen auch die Onleihe. 14.142 Entleihungen stehen hier zu Buche. Die Bibliotheksleiterin hatte mit noch mehr gerechnet. Dennoch ist die Nachfrage nach E-Medien stärker als im Vorjahr. Als Grund nennt Annette Brunner den Umstand, dass die Stadtbibliothek nur in den ersten beiden Wochen des Corona-Lockdowns komplett geschlossen war. Danach sei bis 22. Mai ein kontaktloser Ausleihservice angeboten worden, bevor man wieder richtig öffnen durfte. Auch jetzt gibt es diesen kontaktlosen Ausleihservice. Nutzer bestellen Medien telefonisch oder per Mail und können ihre fertigen Pakete an der Bibliothekstür abholen. „Das wird gut angenommen.“

Auch vor Ort hat sich etwas getan. Der Veranstaltungsraum im zweiten Obergeschoss wurde umgestaltet. In Zukunft sollen dort mehr Veranstaltungen mit digitalen Medien stattfinden.