Eisenacher Schüler halten Abstandsregeln im Bus nicht ein

Eisenach.  Laut Stadtverwaltung Eisenach werden in den Schulbussen die notwendigen Abstände nicht eingehalten - auch dann nicht, wenn zum Beispiel nur vier Schüler im Bus sind und viel Platz vorhanden ist.

Das Verkehrsunternehmen Wartburgmobil setzt im Stadtbusverkehr aktuell 18 Fahrzeuge ein, davon vier Gelenkbusse.

Das Verkehrsunternehmen Wartburgmobil setzt im Stadtbusverkehr aktuell 18 Fahrzeuge ein, davon vier Gelenkbusse.

Foto: Norman Meißner (Archivfoto)

Nach der teilweisen Wiederaufnahme des Unterrichts an den Eisenacher Schulen halten sich nach Angaben der Stadtverwaltung nicht alle Schüler an die Abstandsregeln in den Schulbussen. Dies sei sogar beobachtet worden, wenn in einem ansonsten leeren Bus nur vier Schüler mitgefahren seien, teilte die Stadtverwaltung am Dienstag mit. Alle aktuellen Entwicklungen im kostenlosen Corona-Liveblog.

„Um die Gesundheit Ihrer Kinder so gut wie möglich zu schützen, sind wir auf Ihre Mithilfe angewiesen“, richtet sich Oberbürgermeisterin Katja Wolf an die Eltern. „Ich bitte alle Eltern, ihre Kinder daran zu erinnern, dass der Mindestabstand von eineinhalb Metern wichtig ist, auch auf dem Weg zur Schule“, sagte Oberbürgermeisterin Katja Wolf (Linke) der Mitteilung zufolge. Außerdem muss in den Bussen eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden. Entsprechende Aufkleber an den Bustüren erinnern daran.

Das ist nach Angaben der Stadt auch machbar: Im Stadtbusverkehr würden aktuell 18 Fahrzeuge eingesetzt, darunter vier Gelenkbusse. Damit stünden deutlich mehr als 600 Sitzplätze zur Verfügung - unter Einhaltung des Mindestabstands seien es immer noch 300 Sitzplätze. Seit Montag besuchen die Abschlussklassen der Regel- und Gemeinschaftsschule wieder die Schule, am 27. April war der Unterricht an den Abiturklassen der Gymnasien wiederaufgenommen worden.

Das könnte Sie auch interessieren: