Eisenacher Wohnzimmerkonzerte: „Frieden, Frieden, mein Gott“ von Nathalie de Montmollin

Eisenach.  „Eisenacher Wohnzimmer Konzerte“: Die Sopranistin singt Verdis Stück vor einem Altenheim.

Die Sopranistin Nathalie de Montmollin und Pianist Jens Olaf Buhrow bei ein „Outdoor"-Konzert vor einem Altenheim in Eisenach.

Die Sopranistin Nathalie de Montmollin und Pianist Jens Olaf Buhrow bei ein „Outdoor"-Konzert vor einem Altenheim in Eisenach.

Foto: Nathalie de Montmollin

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ein Outdoor-Wohnzimmer-Konzert gibt es jetzt in unserer Reihe der „Eisenacher Wohnzimmer Konzerte“ Die Sopranistin Nathalie de Montmollin aus Eisenach hat ihren jüngsten Auftritt, gemeinsam mit dem Eisenacher Pianisten Jens Olaf Buhrow, vor einem Eisenacher Altenheim zu diesem wunderbaren Video verarbeitet. Sie singt das Stück „Pace, pace mio Dio“ aus Verdis „Die Macht des Schicksals“.

Die Schweizer Sopranistin Nathalie de Montmollin erhielt ihre musikalische Ausbildung bei Erika Bill Geiger am Konservatorium in Lausanne, wo sie das Gesangslehrdiplom ablegte. Im Anschluss wurde sie als Mitglied des Opernstudios Biel engagiert und darauf an der Opéra de Lyon Mitglied des Atelier Lyrique. Sie schloss ihre Ausbildung in der Gesangsklasse von Professorin Ingrid Figur an der Hochschule der Künste in Berlin mit Diplom ab. Es folgten Stationen in verschiedenen Theaterensembles etwa in Münster, Würzburg, Braunschweig, Darmstadt, an den Landesbühnen Sachsen.

In Deutschland, der Schweiz, Frankreich, Holland und Polen gibt sie regelmäßig Liederabende und Konzerte. Ihr Konzertrepertoire reicht von der Alten Musik bis in die Moderne (unter anderem Bach, Händel, Mozart, Brahms, Verdi, Dvorák, Elgar, Debussy, Poulenc). Sie konzertierte an vielen großen Häusern und mit renommierten Orchestern. Jens Olaf Buhrow wohnt ebenfalls in Eisenach und ist gebürtiger Kölner. Er absolvierte ein Dirigierstudium bei Professor Volker Wangenheim in Köln, das er 1994 abschloss. Von 2006 bis 2010 war er als Korrepetitor und Assistent des Chordirektors an der Oper Erfurt engagiert. An der Oper Köln war er seit 2010 Assistent des Chordirektors und bis 2016 als Chordirektor am Stadttheater Bremerhaven engagiert. Seit 2016 ist er Chordirektor am Eduard-von-Winterstein-Theater in Annaberg-Buchholz.

Mit den über die Internetseite dieser Zeitung erreichbaren Konzerten wollen wir zeigen, welch großartige Musikerinnen und Musiker es in der Region in und um Eisenach gibt, die auch unter den Beschränkungen der Corona-Krise zu leiden haben.

Wer an den Konzerten teilnehmen will, sendet eine E-Mail an: eisenach@thueringer-allgemeine.de. Hören kann man die Musik im Internet unter: ta-eisenach.de.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren