Favoritenstaffeln holen Siege beim 16. Rennsteig-Staffellauf

Blankenstein/Hörschel. Bei idealen Laufbedingungen holen die Favoritenstaffeln in allen drei Kategorien den Sieg beim 16. Rennsteig-Staffellauf. Nach 171,3 Kilometern, aufgeteilt in zehn Teilabschnitte, siegten das Team "Günters Männer" (Männer), das Haglöfs-Laufteam Erfurt (Mix) und die Oßwald Skickas (Frauen).

Der 1. Platz beim Rennsteigstaffellauf ging an die Frauenstaffel 16/8 Oßwald Skickas. Foto: Dirk Bernkopf

Der 1. Platz beim Rennsteigstaffellauf ging an die Frauenstaffel 16/8 Oßwald Skickas. Foto: Dirk Bernkopf

Foto: zgt

Am Samstag ging Deutschlands größter Staffellauf auf dem berühmtesten Höhen- und Weitwanderweg Europas in die 16. Runde, bei dem sich erneut die favorisierten Staffeln eindrucksvoll durchsetzen konnten. Nach einer Laufzeit von 10:18:21 Stunden bezwang das Team "Günters Männer", das unter anderem mit der Thüringer Wintersportprominenz gespickt war, zuerst die in zehn Etappen gegliederte 171,3 Kilometer lange Strecke von Blankenstein nach Hörschel.

Damit kam der Deutsche Marathon-Vizemeister und zweifacher Rennsteiglauf-Marathonsieger Marcel Bräutigam als Schlussläufer des Teams 23 Minuten vor dem Zweitplatzierten "TU Ilmenau Runners" (10:41:44) ins Ziel. "Bei uns lief das Rennen einfach rund, sodass ich ohne Druck einfach mein Ding machen konnte. Mir hat es wieder einen riesigen Spaß gemacht hier zu sein. Es ist immer ein absolutes Highlight für mich", sagt Bräutigam.

Neben ihm gingen in der Reihenfolge der Etappen Petter Marschall Jr., Roy Meingast, Marius Cebulla, Markus Koch, Tim Tscharnke, Christian Stiebritz, Max Wohlleben, Martin Weisheit und Thomas Bing auf die Strecke.

Den dritten Platz belegte die Mannschaft vom ausrichtenden Rennsteiglauf-verein (Rennsteiglaufverein I, 10:44:58 Stunden), in dem unter anderem das Rennsteiglauf-Urgestein Christian Seiler an den Start ging. Er stellt in diesem Jahr einen neuen Rekord beim Supermarathon mit einer Zeit von 4:50:56 Stunden auf.

Zu den Kommentaren