Fröschen und Molchen am Kindel auf der Spur

Ein Laubrosch mit Schallblase - eine sackartige, voluminöse Ausstülpungen der Mundbodenhaut bei den Männchen.

Ein Laubrosch mit Schallblase - eine sackartige, voluminöse Ausstülpungen der Mundbodenhaut bei den Männchen.

Foto: Konrad Kürbis

Kindel.  Nachwanderung durch den Hainich mit Projektleiter der Natura 2000-Station.

Für Samstag, 25. Juni, lädt die Natura 2000-Station Unstrut-Hainich/Eichsfeld innerhalb des Naturschutzprojektes „Maßnahmen zum Schutz der Gelbbauchunke in Westthüringen“ zu einer abendlichen Amphibienwanderung auf dem südlichen Kindel ein. „Der Südliche Kindel ist ein besonderes Juwel für Amphibienarten. Durch die ehemalige militärische Nutzung und den heutigen Schutz leben hier viele Frösche und Molche, die wir an diesem Abend gemeinsam erleben wollen“, informiert Martin Burmeister, Projektleiter der Natura 2000-Station Unstrut-Hainich/Eichsfeld. Teilnehmer erwarteten Beobachtungen verschiedener Amphibienarten wie Kammmolch, Gelbbauchunke und Laubfrosch. Dazu informiert der Projektleiter über die Lebensweise und den Schutz dieser Arten.

Start der Wanderung ist um 20 Uhr am Parkplatz des Flugplatzes Eisenach-Kindel. Die Rundwanderung, bei der verschiedene Lebensräume der Arten besichtigt werden, dauert maximal drei. Stunden. An Verpflegung ist selbst zu denken. Gegebenenfalls Gummistiefel, Regenjacke und Taschenlampe mitbringen. Die Veranstaltung richtet sich an Amphibieninteressierte. Aufgrund der Uhrzeit sollten Kinder unter 6 Jahren nicht teilnehmen.

Die Wanderung wird fachlich begleitet von Martin Burmeister, Projektleiter des Naturschutzprojektes „Maßnahmen zum Schutz der Gelbbauchunke in Westthüringen“, Natura 2000-Station Unstrut-Hainich/Eichsfeld. Am Veranstaltungstag ist Martin Burmeister unter 01525-5189568 für Rückfragen zur Anfahrt zu erreichen.

Die Veranstaltung ist kostenlos. Der Veranstalter bitte um Anmeldung bis 24. Juni im Wildkatzendorf (telefonisch unter 036254 - 865180 oder per Email unter info@wildkatzendorf.de).