Kantersieg zum Auftakt für Eisenach

Gräfentonna  Fußball-Landesklässler Eisenach überrascht mit einem 5:0 bei Fahner Höhe II. Nächste Woche Pokal gegen Mühlhausen.

Verdiente Freude: Die Eisenacher fuhren zum Ligaauftakt einen ungefährdeten Erfolg in Gräfentonna ein.

Verdiente Freude: Die Eisenacher fuhren zum Ligaauftakt einen ungefährdeten Erfolg in Gräfentonna ein.

Foto: Niklas Kubitz

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Maik Thiel war restlos bedient. Immer wieder kopfschüttelnd und in Gedanken versunken stand der neue Trainer des FC An der Fahner Höhe II nach Abpfiff an der Seitenlinie und ließ das 0:5 gegen seinen alten Klub Revue passieren. Und auch wenn ihm einige Spieler der Eisenacher Trost spendeten: Äußern wollte er sich zur desaströsen Vorstellung seiner Mannschaft nicht; was angesichts der Darbietung verständlich schien.

Gegenüber Michael Offenhaus wirkte hingegen zufrieden, ohne den ersten Sieg überbewerten zu wollen. „Wenn du aus der Vorbereitung kommst, weißt du nie so richtig, wo du stehst. Aber wir haben im richtigen Moment die Tore geschossen und so hat sich das Spiel dann in unsere Richtung entwickelt“, sagte der Eisenacher Coach.

Scholz‘ Doppelpack bringt Gast auf Kurs

Auf dem harten Rasen in Gräfentonna besaßen zwar die Hausherren durch Neuzugang Abdul Samet Ankaoglu schnell die Chance zum frühen 1:0 (2.). Doch sein Schlenzer wurde sichere Beute von Keeper Ivan Renic und der erste Höhepunkt sorgte nicht für Belebung, sondern war der Aufgalopp einer zerfahrenen Anfangsphase. Es dauerte seine Zeit, bis beide Teams zu ihrem Spiel fanden, wobei die Eisenacher den etwas eingespielteren Eindruck vermittelten. Bei den Hausherren, die sich mit mehreren Akteuren aus dem Verbandsliga-Kader verstärkt hatten, war irgendwie der Wurm drin. Einfache Pässe fanden nicht ihr Ziel, immer wieder gab es Abstimmungsprobleme zwischen den Mannschaftsteilen.

Es war nicht verwunderlich, dass eine Einzelaktion zum ersten Tor herhalten musste. FCE-Kapitän Patrick Scholz schnappte sich den Ball an der Mittellinie, nahm Tempo auf und ließ bei seinem Solo mehrere Gegenspieler stehen. Der Tunnel für Torwart Stephan Ehegötz als Krönung bedeutete das 0:1 in der 20. Minute.

Kurioser Treffer zum 3:0 als Vorentscheidung

Der Treffer gab den jungen Gästen Sicherheit. Immer öfter waren sie es, die für die gefährlichen Aktionen verantwortlich waren. Und so fiel die Belohnung folgerichtig. Jonas Wiesner legte für den heranlaufenden Scholz ab, der den Doppelpack schnürte (31.). Als kurz vor der Pause Jonas Wiesner von Ehegötz angeschossen wurde und der Ball aus über 20 Metern ins Tor trudelte, war die Partie gefühlt schon zur Halbzeit entschieden (43.).

Am Geschehen änderte sich auch nach dem Wechsel nicht viel. Fahner Höhe wirkte ideenlos, Eisenach verwaltete den Vorsprung, ohne sich verausgaben zu müssen. Als der bereits verwarnte Rocky Butzke einen Gegenspieler foulte und mit Gelb-Rot vom Platz flog (54.), glaubten auch die größten Optimisten nicht mehr an eine Wende. Sie sollten Recht behalten, denn auf der Gegenseite erhöhten der eingewechselte Amir Qayumi aus der Drehung und Niklas Wiesner zum 5:0-Auswärtssieg (75./90.).

Nächstes Wochenende hat der FC Eisenach Heimrecht. Am 10. August ist Union Mühlhausen aus der Landesklasse Staffel 2 in der 1. Rundes des Landespokals zu Gast. Die Unioner, in der Liga spielfrei, holten sich durch ein 4:1 in Körner Selbstvertrauen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.