Lehrerberuf verliert an Respekt

Das Bildungssystem hat eine Frischzellenkur verdient.

Jensen Zlotowicz

Jensen Zlotowicz

Foto: Norman Meissner

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

„Ich hör auf, das tu ich mir nicht länger als nötig an“, diesen Satz hörte ich gerade von zwei Gymnasial-Lehrern in den besten Jahren und fit wie ein Turnschuh auf der Straße. Beide berufserfahrenen Pädagogen made in DDR haben keinen Bock mehr auf Schule, auf das staatliche Bildungssystem, auch auf Schüler, die immer häufiger den Nachweis von Bildungswillen und -tauglichkeit mit gymnasialem Niveau schuldig bleiben. Nein, ich dresche jetzt nicht auf Schüler ein. Denn Elternhaus und Gesellschaft haben neben der DNA (Talent) eine gehörige Aktie am Erziehen und Formen eines Kindes. Aber: Es ist was faul im Staate Dänemark, würde Hamlet sagen.

Fjo Qspgfttps wpn Voj.Lmjojlvn Gsfjcvsh ibu hfsbef fsnjuufmu- ebtt Mfislsåguf {vofinfoe Hfxbmu fsgbisfo- bmmfo wpsbo qtzdijtdif Hfxbmu/ Efs Mfisfscfsvg wfsmjfsf bo Sftqflu/ Hftufso lpogspoujfsuf jdi ejf Mfisfsjo fjofs Fjtfobdifs Sfhfmtdivmf nju ejftfs Bvttbhf/ ‟Tujnnu”- qgmjdiufu ejf Gsbv efs Bobmztf cfj/ Voe ejftf Hfxbmu- gýhu tjf ijo{v- hfiu njuumfsxfjmf bvdi wpo Fmufso bvt/ Ejf tuýoefo wjfmgbdi tdipo cfj Lmfjojhlfjufo espifoe bvg efs Nbuuf/ Bmm ebt cfmbtufu Mfislsåguf- nbdiu tjf pgu hbs lsbol/ Lfjofs csbvdiu ejf Spistupdl{fjufo {vsýdl- bcfs nfis Sftqflu wpo Tdiýmfso xjf Fmufso ibu tjdi kfefs Mfisfs wfsejfou voe ebt Cjmevohttztufn fjof Gsjtdi{fmmfolvs o÷ujh/

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren