Mögliche Nachnutzung für das alte Jobcenter in Eisenach

Eisenach.  Wenn Eisenach in den Wartburgkreis zurückkehrt, braucht es eine Außenstelle des Landratsamts. Das alte Jobcenter ist im Gespräch.

Das alte Jobcenter Eisenach gehört der Städtischen Wohnungsgesellschaft und soll künftig an den Wartburgkreis als Landratsamt vermietet werden.

Das alte Jobcenter Eisenach gehört der Städtischen Wohnungsgesellschaft und soll künftig an den Wartburgkreis als Landratsamt vermietet werden.

Foto: Peter Rossbach

Das alte Jobcenter in der Ernst-Thälmann-Straße könnte Außenstelle des Landratsamts werden, wenn Eisenach und der Wartburgkreis zum 1. Januar 2020 fusionieren. Nach jetzigem Stand sollen dort Sozial-, Jugend- und Gesundheitsamt mit rund 160 Arbeitsplätzen einziehen.

Das Gesundheitsamt betreiben Stadt und Kreis bereits gemeinsam. Die Aufgaben des Sozial- und Jugendamts gehen an den Kreis über, wenn Eisenach seine Kreisfreiheit aufgibt. Laut Oberbürgermeisterin Katja Wolf (Linke) ist der Kreis an einer langfristigen Nutzung des Gebäudes interessiert. Das alte Jobcenter gehört der Städtischen Wohnungsgesellschaft.

Wolf informierte im Hauptausschusses am Dienstag außerdem über eine Zusammenkunft mit Mitarbeitern der Zulassungs- und Führerscheinstelle, die bereits jetzt zum Kreis wechseln. Einen Gesprächstermin mit dem Kreis zum Thema Schulen gibt es am 24. Januar.

Zu den Kommentaren