Prüfergebnis für die Eisenacher Jahnsporthalle lässt auf sich warten

Eisenach  SPD-Ratsfraktion macht jetzt mit einem eigenen Antrag Druck auf die Stadtverwaltung

Die Jahnsporthalle in der Eisenacher Bebelstraße ist aus statischen Gründen gesperrt worden. Das Gutachten zur Halle liegt noch nicht vor.

Die Jahnsporthalle in der Eisenacher Bebelstraße ist aus statischen Gründen gesperrt worden. Das Gutachten zur Halle liegt noch nicht vor.

Foto: Birgit Schellbach

Eisenach. „Das Gutachten zur Jahnsporthalle liegt noch nicht vor“. Das sagte Oberbürgermeisterin Katja Wolf (Linke) auf Anfrage von Stadtrat Andreas Neumann (CDU) zur Sitzung des Hauptausschusses am Montag. Im Zusammenhang mit dem geplanten Anbau eines neuen Sanitärtrakts waren bautechnische Mängel am alten Gebäude festgestellt worden. Das hatte eine Sperrung der Halle für den Schul- und Vereinssport zur Folge.

Die SPD-Stadtratsfraktion macht jetzt Druck. Sie hat den Antrag gestellt, dass die Oberbürgermeisterin bis zum Stadtrat am 16. März die Prüfergebnisse vorzulegen hat, ebenso eine Empfehlung, wie es mit dem Schul- und Vereinssport weitergehen kann. Außerdem soll sie versuchen, die bereits bewilligten Fördermittel für den Sanitärtrakt zugunsten eines Neubaus einer Sporthalle umzuwidmen. Für dieses Vorhaben soll bereits ein Grundstück gesucht werden. Begründet wird der Antrag mit dem bereits entstandenen Zeitverzug und fehlenden Hallenkapazitäten in Eisenach. bs