Slammer in der Stadt

Eisenach  Wilde-Worte-Wettstreit in Eisenach

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Im Jahr 2013 fanden im Hof der Wartburg die zweiten Thüringer Landesmeisterschaften im Poetry Slam statt. Sechs Jahre später kommt die Veranstaltung in die Wartburgstadt zurück – als dreitägiges Literaturfestival. Der Umfang, welchen die Meisterschaften mittlerweile haben, mag als Beweis dafür gelten, welchen Stellenwert der Poetry Slam mittlerweile im grünsten aller Bundesländer einnimmt.

Der Sömmerdaer Skog Ogvan, der mittlerweile in Leipzig wohnt, war zuletzt zweimal in Folge (in Weimar und in Nordhausen) Thüringer Meister geworden. Wer ihm 2019 auf den Thron folgt, und Thüringen als Landesmeister bei den nationalen Titelkämpfen im November in Berlin vertreten darf, fechten an drei Tagen gut 20 Slammer untereinander aus. Ergänzt wird dieses Klassement durch den ­U-20er Wettbewerb der Thüringer Nachwuchspoetinnen und durch den Songslam-Wettbewerb, in dem Musiker gegeneinander antreten werden.

Donnerstag, 19. September, 20 Uhr, starten die Thüringer Landesmeisterschaften im Kunstpavillon mit dem U-20 Wettbewerb, dem sich die Vorrunde 1 anschließt. Freitag, 20. September, beginnt, ebenfalls im Kunstpavillon, um 20 Uhr die zweite Vorrunde, gefolgt vom Songslam. Samstag um 19.30 Uhr finden die Meisterschaften im Finale im Landestheater Eisenach ihren krönenden Abschluss.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.