Rauch durch Kellerbrand in Eisenach - 40 Bewohner müssen Haus verlassen

Eisenach.  Feuerwehr, Polizei und Sanitäter waren am Dienstagabend in der Ziegeleistraße im Einsatz. In einem Keller hatte es gebrannt, 40 Bewohner mussten in Sicherheit gebracht werden.

Mit nahezu 40 Fahrzeugen rückten Feuerwehr, Polizei, Rettungswagen sowie die Einsatzfahrzeuge des DRK-Sanitäts- und Rettungszuges zur Unglücksstelle in der Ziegeleistraße 66-72 in Eisenach Nord.

Mit nahezu 40 Fahrzeugen rückten Feuerwehr, Polizei, Rettungswagen sowie die Einsatzfahrzeuge des DRK-Sanitäts- und Rettungszuges zur Unglücksstelle in der Ziegeleistraße 66-72 in Eisenach Nord.

Foto: Norman Meißner

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Insgesamt 40 Bewohner des Wohnblocks in der Eisenacher Ziegeleistraße 66-72 mussten am frühen Dienstagabend evakuiert werden. Im Kellerbereich brannte es an mehreren Stellen. Enorme Rauchentwicklung erschwerte für die Wehrleute die Suche nach den Brandherden. Alle vier Aufgänge mussten mit Ventilatoren entraucht werden.

Die Evakuierten, von denen sich keiner Verletzungen zuzog, wurden in der nahen Turnhalle von Einsatzkräften des Sanitäts- und Rettungszuges betreut. Die Kriminalpolizei nahm die Ermittlungen zur Brandursache auf.

Zur Höhe des Sachschadens konnte die Polizei am Dienstagabend noch keine Aussage treffen.

Weitere Polizeinachrichten aus Thüringen:

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.