Starker Anstieg bei Zahl der Genesenen in Wartburgregion

Wartburgregion.  Die Zahl der Neuinfektionen hat sich in der Region leicht erhöht. Den stärksten Anstieg vermeldet das Gesundheitsamt bei den Genesenen.

Haupteingang des St.-Georg-Klinikums.

Haupteingang des St.-Georg-Klinikums.

Foto: Norman Meißner

Die Zahl der Menschen, die nachgewiesen in der Region mit dem Corona-Virus infiziert sind oder waren, hat sich binnen 24 Stunden mit dem Stand 15. April (14.30 Uhr) um zwei auf nun 47 erhöht. Dies teilt das für Stadt Eisenach und Wartburgkreis zuständige Gesundheitsamt mit. Alle aktuellen Entwicklungen im kostenlosen Corona-Liveblog.

In der Stadt Eisenach stieg die Zahl der Infizieren um einen Fall auf nun 12 an. Im Wartburgkreis kam ebenfalls einer hinzu auf nun 35. Die Zahl der Corona-Patienten, die wegen schwerer Krankheitsbilder in Kliniken intensiv-medizinisch unter Zuhilfenahme von Beatmungsgeräten betreut werden müssen, bleibt bei 4. Zwei davon – beide sind unter 50 Jahre alt – liegen im Eisenacher St.-Georg-Klinikum. Dazu kommt dort noch ein Corona-Infizierter, dessen Symptome aber eine Beatmung nicht erforderlich machen. Ein Mann aus dem Wartburgkreis befindet sich auf der Intensivstation im Krankenhaus Friedrichroda. In der Region gab es bislang einen Todesfall. Es starb ein 81-jähriger Mann aus Eisenach.

Den stärksten Anstieg allerdings vermeldet das Gesundheitsamt bei der Zahl der Menschen, die mit dem Corona-Virus infiziert waren, aber nun als genesen gelten. Die Zahl liegt nun bei 21. Das sind sieben mehr als 24 Stunden zuvor.