ThSV trauert um Heinz Ruppert

Eisenach.  Der langjährige Geschäftsstellen-Mitarbeiter starb mit 75 Jahren. Bei ihm liefen viele organisatorischen Fäden des Spielbetriebes zusammen.

Trauer beim ThSV Eisenach um Heinz Ruppert. der Langjährige Geschäftsstellenmitarbeiter starb im Alter von 75 Jahren.

Trauer beim ThSV Eisenach um Heinz Ruppert. der Langjährige Geschäftsstellenmitarbeiter starb im Alter von 75 Jahren.

Foto: Thomas Levknecht

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der ThSV Eisenach trauert um seinen ehemaligen Geschäftsstellen-Mitarbeiter Heinz Ruppert, der im Alter von 75 Jahren gestorben ist. Nahezu 20 Jahre erfüllte Heinz Ruppert als Quereinsteiger bei einem Sportverein vielfältige organisatorische Aufgaben, war stetiger Ansprechpartner für Spieler, Trainer, Sponsoren und Fans.

Er half beim Koordinieren des Spielbetriebes aller Mannschaften, kümmerte sich um das Passwesen, um Buchhaltung und Abrechnung, hielt Kontakt zu anderen Vereinen und Institutionen, organisierte den Ticketverkauf für den Bundesliga- und Amateurbereich, sicherte als Chef der Versorgung mit vielen ehrenamtlichen Helfern den Verkauf von Speisen und Getränken zu den Bundesliga-Heimsielen ab, verrichtete nach diesen Spieltagen umfangreiche Säuberungs- und Reinigungsarbeiten.

Heinz Ruppert, selbst begeisterter Kleingärtner und ein bodenständiger Typ, zählte zu den fleißigen Mitstreitern des ThSV Eisenach hinter den Kulissen, ohne die andere auf der Bühne davor nicht hätten glänzen und Beifall erhaschen können. Wenn es Fragen oder Probleme gab, hieß es oft, „da müssen wir Heinz fragen, der weiß bestimmt eine Lösung“.

Der langjährige Vereinspräsident Gerhard Sippel: „Der ThSV Eisenach vermisst seinen Heinz Ruppert, wird ihn stets in dankbarer Erinnerung behalten“.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren