Unterhaltsam und tiefgründig

Eisenach.  Frauentags-Spezial im TAM mit Liedern und Lesung über drei starke Frauen.

"Ich bin eine Frau von Format". Das Frauentags-Spezial bringen Sabine Zänker, Theresa Frey, Diana Schiffer und Sandra Peschke begleitet vom Marco-Böttger-Swingtett am 8. März auf die TAM-Bühne.

"Ich bin eine Frau von Format". Das Frauentags-Spezial bringen Sabine Zänker, Theresa Frey, Diana Schiffer und Sandra Peschke begleitet vom Marco-Böttger-Swingtett am 8. März auf die TAM-Bühne.

Foto: Peter Rossbach

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

„Ich bin eine Frau von Format“. Den Titel des Programms dürfen getrost auch jene vier Frauen, die es auf die Beine stellen, jeweils auch für sich selbst in Anspruch nehmen. Sängerin Sandra Peschke, Schauspielerinnen Diana Schiffer und Sabine Zänker sowie TAM-Chefin Theresa Frey als Gastgeberin haben sich für diesen Tag mit dem Marco-Böttger-Swingtett allerdings noch hochkarätige männliche Begleitung an Bord geholt. Zum Weltfrauentag am 8. März werden alle gemeinsam die Besucher des TAM in die Welt von drei anderen starken Frauen entführen, und das gleich dreimal.

„Wir haben im vergangenen Jahr mit einer Aufführung der ungehaltenen Reden ungehaltener Frauen erstmals ein solches Angebot zum Frauentag gemacht und sind überrannt worden. Offensichtlich besteht da ein Bedarf an einem thematisch stimmigen Programm zu diesem Tag“, berichtet TAM-Chefin Theresa Frey. Über die Überlegung entstand dann der Kontakt von Diana Schiffer und Sandra Peschke und damit auch die Idee, etwas gemeinsam zu machen.

Sandra Peschke braucht da nicht allzu lange in Archiven zu kramen, schließlich ist die Sängerin gemeinsam mit dem Marco-Böttger-Swingtett schon länger aktiv mit ihrem Programm „Ich bin eine Frau von Format“. Dabei singt sie Lieder, die einst Trude Herr, Marlene Dietrich und Hildegard Knef gesungen, interpretiert, gelebt haben.

Dabei kommen die Klassiker der drei großen, deutschen Künstlerinnen vor, wie „Für mich solls rote Rosen regnen“ (Hildegard Knef), „Die fesche Lola“ oder „Wenn ich mir was wünschen dürfte“ (Marlene Dietrich) oder eben den namensgebenden Titel „Ich bin eine Frau von Format“ (Trude Herr). Aber auch unbekanntere Titel der drei Diven werden zu hören sein.

Szenische Lesungen ergänzen das Lieder-Programm

Diese Lieder werden an diesem Tag aber nicht für sich allein stehen bleiben, sondern durch szenische Lesungen ergänzt. „Es wird Leben in den Lesungen sein“, verspricht Frey. Da gibt es etwa Ausschnitte aus Interviews, Erinnerungen oder anderen Texte mit und zu den drei Frauen zu erleben. „Dabei geht es nicht nur um ihr Leben, sondern auch um Erlebnisse und Gefühle. Es ist zwar unterhaltsam, aber auch tiefgründig, teilweise schmerzhaft, von den Erfahrungen dieser drei starken Frauen zu hören“, sagt Diana Schiffer.

Die Texte werden von ihr und Sabine Zänker aber nicht nur vorgetragen, sondern teilweise eben auch gespielt als szenische Lesung. So wird man viel aus dem aufregendem und facettenreichen Leben von Marlene Dietrich erfahren, bei Hildegard Knef liegt der besondere Fokus darauf, wie sie überhaupt zur Schauspielerei gekommen ist. „Das ist eine äußerst spannende Episode“, berichtet Sabine Zänker.

Als Besonderheit wird es dieses Frauentagsprogramm, zu dem natürlich auch Männer gern als Gäste gesehen sind, am 8. März gleich dreimal geben (14, 17 und 20 Uhr). Einig sind sich die vier Frauen, die es auf die Bühne stellen: „Es wird leicht und unterhaltsam, aber nicht oberflächlich und platt“.

Frauentags-Spezial im TAM (Goldschmiedenstraße 12) „Ich bin eine Frau von Format“ am 8. März um 14, 17 und 20 Uhr. Tickets: 10 Euro. Kartenvorverkauf: 03691/74 09 470 oder über die Internetseite www.theaterammarkt.de

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren