Nicht mehr Herr seiner Sinne: Polizei stürmt Haus - 3 Unfälle auf neuer Ortsumgehung

Creuzburg.  Die Polizei meldet diese Unfälle vom Wochenende aus dem Wartburg-Kreis.

Symbolbild

Symbolbild

Foto: Daniel Volkmann / TA

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Mopedfahrer stößt gegen BMW: Zwei Verletzte

Am Samstag kam es gegen 15.15 Uhr auf der B 7 zwischen Creuzburg und Lengröden im Wartburg-Kreis zu einem Verkehrsunfall. Dabei kollidierten ein 17-Jähriger Mopedfahrer und ein 70-jähriger BMW-Fahrer. Der Mopedfahrer kam aus Richtung Creuzburg und stieß mit dem linken Griff des Lenkers gegen den linken Außenspiegel des entgegenkommenden BMW. Dadurch schlug der Spiegel gegen die Scheibe der Fahrertür und zerstörte diese.

Der BMW-Fahrer wurde durch die Splitter leicht verletzt. Der Mopedfahrer musste im Krankenhaus aufgenommen werden, da er durch den Unfall Handverletzungen erlitten hatte. Beide Fahrzeuge blieben fahrbereit. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 500 Euro. Warum es zur Kollision im Gegenverkehr gekommen ist, ist derzeit Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen.

Drei Unfälle in einer Stunde auf neuer Leimbacher Ortsumfahrung

Zu drei Unfällen in einer Stunde kam es Samstagnachmittag auf der neuen Ortsumfahrung von Leimbach.

Zunächst verlor ein Fahrer von seinem Anhänger ein Rad, welches erst in den Gegenverkehr und anschließend wieder zurückgeschleudert wurde und ein weiteres Fahrzeug traf.

In dem daraus resultierenden Stau ereignete sich der zweite Unfall, wobei ein unaufmerksamer Autofahrer auf einen weiteren Pkw auffuhr. Dabei wurden der Verursacher und seine Beifahrerin leicht verletzt.

Ein Pkw-Fahrer mit Anhänger überholte schließlich zwei Fahrzeuge und übersah dabei den Gegenverkehr. Trotz Notbremsung und Ausweichen des Gegenverkehrs kam es zur Kollision zwischen den Überholenden und zwei Fahrzeugen im Gegenverkehr. Nur durch Glück wurde niemand verletzt.

Insgesamt entstand bei allen Unfällen ein Sachschaden in Höhe von circa 35.000 EUR. Die B 62 war für circa drei Stunden vollgesperrt.

Mann bedroht Nachbarschaft: Polizei stürmt Wohnhaus

Ein 38-Jähriger aus Schweina war laut Polizei am frühen Freitagnachmittag offensichtlich nicht mehr „Herr seiner Sinne“. Zunächst beschädigte er aus unerklärlichen Gründen einen Stromverteilerkasten und goss Wasser hinein. Dass er dabei keinen Stromschlag erlitt, habe laut Mitteilung schon fast an ein Wunder gegrenzt.

Aber dies war erst der Anfang: Anschließend bedrohte er die Nachbarschaft mit der Ankündigung schwerer Straftaten. Selbst auf die zügig alarmierten Einsatzkräfte war der Mann nicht gut zu sprechen. Sichtlich erregt und uneinsichtig und zudem schwer von der Sonne verbrannt, griff er zu einem Messer und bedrohte auch die Polizisten.

Als die Beamten einschritten, flüchtete der Mann in sein Haus und verbarrikadierte sich. Da von dem Mann eine Gefahr ausging, verschafften sich die Einsatzkräfte kompromisslos Zutritt zum Haus und nahmen die Person trotz Widerstand fest. Mit mehreren Anzeigen und einer Einweisung in die Psychiatrie wurde der erlebnisreiche Tag für den alkohol-/drogenabhängigen Mann beendet. Die Nachbarschaft fand wieder zur Ruhe und habe sich bei der Polizei bedankt.

Vier Personen bei Unfall in Eisenach schwer verletzt

Gleitschirmflieger bei Vacha abgestürzt und schwer verletzt

Weitere Polizei-Meldungen für Thüringen

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.