Guten Morgen, Eisenach:

Wieder Sorge um das Sorgenkind

Katja Schmidberger hofft auf ein glückliches Ende für die kleine Hündin Bella.

Katja Schmidberger

Katja Schmidberger

Foto: Sascha Willms

Bella ist weg. Die Beagle-Hündin, deren Schicksal viele Tierfreunde in der Wartburgregion im letzten Herbst bewegt hat, ist am Sonntag weggelaufen. Dabei hatte sie doch bei ihrer zweiten Besitzerin im Erbstromtal ein gutes, neues Zuhause gefunden.

Doch Bella ist sehr ängstlich. Vermutlich hat sie sich am Sonntag vor dem Krach beim Verladen von Sachen in einen Lastwagen so erschreckt, dass sie das Weite suchte. Ein Versuch, sie wieder anzulocken, scheiterte, weil der Lkw-Fahrer aus vermeintlicher Fürsorge nach Bella griff. Doch die Hündin traut keinem Fremden. Seitdem ist Bella verschwunden.

Im sozialen Netzwerk wird die Suche nach ihr dutzendfach geteilt. Darüber freut sich Eisenachs Tierheimchefin Kerstin Wolf. Sie warnt aber davor, auf die Hündin zuzugehen, weil diese sehr große Angst vor Fremden habe. Mitte September letzten Jahres war der Hund mit zwei weiteren Artgenossen und vielen Krankheiten achtlos über einen Zaun am Schäfersborn geworfen worden. Das Tierheim nahm die armen Hunden auf.

Vielleicht hilft auch der Aufruf in dieser Zeitung, Bella wieder zu finden.

Wer sie im Raum Thal, Ruhla oder Seebach entdeckt, sollte aber am besten nichts unternehmen und möglichst sofort das Tierheim anrufen unter Telefon: 03691/890050. Die Stimmen der Mitarbeiter kennt Bella.