Georgenthal. Im Thüringer Wald bei Georgenthal im Kreis Gotha könnten 20 Windräder entstehen. Die Anwohner protestieren dagegen.

  • Eine Petition gegen Windparks im Thüringer Wald im Kreis Gotha ist schon über 1.500 Mal unterzeichnet worden.
  • Der Bürgermeister rechnet nicht mit Windrädern im Wald bei Georgenthal - es könnten welche dafür aber an anderer Stelle im Gebiet der Landgemeinde entstehen.
  • Die Petition fordert, dass der aktuelle Entwurf überdacht wird.

„Entwürfe sind dazu da, dass man sie ändert, wenn sie unannehmbar sind“, sagte Elke Göring-Rasch. Sie ist eine der Initiatoren der Online-Petition „Stoppen Sie den geplanten Ausbau von Windparks inmitten des Thüringer Waldes!“, die Montagmorgen (12. Februar) schon über 1.550 Mal unterzeichnet wurde.

Rund 50 Gegner von Windkraftanlagen, die im Wald bei Georgenthal gebaut werden könnten, kamen Donnerstagabend (8. Februar) zur Gemeinderatssitzung. Bürgermeister Florian Hofmann (CDU) hatte angekündigt, über den aktuellen Stand zu informieren.

Danach sind im neuen Entwurf des Teilplanes Windenergie Mittelthüringen zwei Vorranggebiete für Windenergieanlagen südlich und südöstlich von Georgenthal ausgewiesen. Dort könnten bis zu 20 Windräder entstehen. Für die in Anspruch genommenen Flächen müssten nach dem neuen Waldgesetz Ausgleichsflächen aufgeforstet werden müssten, so der Bürgermeister. Diese gebe es allerdings nicht.

Bürgermeister rechnet nicht mit Windrädern bei Georgenthal

Hofmann rechnet nicht mit Windrädern im Wald bei Georgenthal. Er gab aber zu bedenken, dass diese dann an anderer Stelle, möglicherweise auch auf dem Gebiet der Landgemeinde entstehen könnten. Am Ende entscheide darüber nicht die Gemeinde, man werde sich aber im Gemeinderat positionieren und eine Stellungnahme zum Entwurf abgeben.

Die Initiatoren der Petition sehen die Notwendigkeit der Energiewende und den Ausbau erneuerbarer Energien, bestehen aber darauf, dass dies nicht auf Kosten eines großen Waldgebietes und der Qualität der anliegenden Kur- und Erholungsorte geschieht.

„Der Thüringer Wald bietet nicht nur Lebensraum für eine Vielzahl von Tier- und Pflanzenarten, sondern dient auch uns Menschen als Ort der Erholung und Ruhe.“
Petition „Stoppen Sie den geplanten Ausbau von Windparks inmitten des Thüringer Waldes!“

„Der Thüringer Wald bietet nicht nur Lebensraum für eine Vielzahl von Tier- und Pflanzenarten, sondern dient auch uns Menschen als Ort der Erholung und Ruhe“, heißt es in der Petition weiter. Die Errichtung von Windkraftanlagen in unmittelbarer Nähe zu Kur- und Erholungsorten würde diese einzigartigen Werte gefährden, das Landschaftsbild erheblich beeinträchtigen und die Stille und Reinheit der Natur stören, nach der sich so viele Einwohner, Gäste und Touristen sehnen.

In der Petition wird ein sofortiges Überdenken des aktuellen Planungsentwurfs mit dem Ziel gefordert, die Errichtung von Windkraftanlagen in ausgewiesenen Vorranggebieten des Thüringer Waldes, die nahe von Kur- und Erholungsorten liegen, zu verhindern. Zudem sollen auch umfassende Umweltverträglichkeitsprüfungen erfolgen und alternative Standorte für Windkraftanlagen geprüft werden.

„Unser Widerstand wird nicht nachlassen“, so Elke Göring-Rasch.

Auch interessant

Auch interessant