Bekenntnis für einen Halt in Wümbach gefordert

Ilm-Kreis  Bühl: Bahn soll nicht nur in die Großprojekte der Zentren, sondern auch und vor allem in den ländlichen Raum investieren

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Vor der Kreistagssitzung am heutigen Mittwoch warb der CDU-Landtagsabgeordneter Andreas Bühl nochmals um „ein breites Bekenntnis für einen Halt an der ICE-Strecke in Wümbach“. Ein solcher Halt sei gut für die ganze Region und würde zur Stärkung der Technologieregion Arnstadt-Ilmenau beitragen, sagte er gegenüber unserer Zeitung. Deshalb sei der Halt kein Einzelinteresse von Ilmenau oder dem südlichen Ilm-Kreis, sondern für den ganzen Kreis von Bedeutung. „Ich würde mir deshalb eine Zustimmung aller Kreistagsmitglieder, egal wo sie im Kreis verortet sind, wünschen“, so Bühl. Der Halt in Ilmenau-Wümbach sei seinen Angaben zufolge bereits im ab nächster Woche ausgelegten Entwurf der Regionalplanung für Mittelthüringen enthalten. Auch gebe es Bekenntnisse der Frauenhofer-Institute in Ilmenau und der Technischen Universität, dass der Halt für die Wettbewerbsfähigkeit der Region von entscheidender Bedeutung sei. „Wir sollten die Bahn in die Pflicht nehmen etwas für den ländlichen Raum zu tun und nicht nur in Großprojekte von Zentren zu investieren. Auch hierfür ist ein geschlossenes Zeichen aus dem Kreistag wichtig“, so Bühl an die Adresse der Kreistagsmitglieder.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.