Ilm-Kreis: Digitalbonus auch für Gastgewerbe geöffnet

Die Industrie- und Handelskammer Südthüringen begrüßt die Öffnung des Förderprogrammes „Digitalbonus“ auch für die Tourismusbranche. (Archivfoto)

Die Industrie- und Handelskammer Südthüringen begrüßt die Öffnung des Förderprogrammes „Digitalbonus“ auch für die Tourismusbranche. (Archivfoto)

Foto: Norbert Seidel

Ilm-Kreis.  Ilm-Kreis: IHK Südthüringen begrüßt Entscheidung des Wirtschaftsministeriums zur Förderung der Tourismusbranche durch den Digitalbonus.

Ende vergangenen Jahres hat der Freistaat Thüringen das Förderprogramm „Digitalbonus“ neu aufgelegt. Antragsberechtigt waren zunächst nur Unternehmen des verarbeitenden Gewerbes, der unternehmensnahen Dienstleistungen, des Baugewerbes, Handwerks und Handels sowie wirtschaftsnahe Freiberufler. Inzwischen aber hat das Wirtschaftsministerium das Programm auch für das Gastgewerbe und die Veranstaltungswirtschaft geöffnet.

„Wir begrüßen es außerordentlich, dass Minister Wolfgang Tiefensee dem Petitum unserer Wirtschaft nachgekommen ist und nunmehr dem Umstand Rechnung trägt, dass auch im Gastgewerbe Digitalisierungsprozesse stattfinden, die förderwürdig sind und dringend benötigt werden“, sagt Ralf Pieterwas, Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer Südthüringen. Der Digitalbonus soll kleine und mittelgroße Unternehmen auch im Ilm-Kreis bei der Digitalisierung von Betriebsprozessen, Produkten und Dienstleistungen unterstützen.

Mehr Informationen stehen unter: www.aufbaubank.de/Foerderprogramme/Digitalbonus-Thueringen