Ilmenau: Corona-Schutzimpfung in der ehemaligen Schwimmhalle

Ilm-Kreis.  Die Vorbereitungen in Ilmenau laufen, die Stadt sorgt für Parkplätze.

In der ehemaligen Ilmenauer Schwimmhalle soll das Impfzentrum für den Südkreis eingerichtet werden. 

In der ehemaligen Ilmenauer Schwimmhalle soll das Impfzentrum für den Südkreis eingerichtet werden. 

Foto: André Heß

Die Vorbereitungen für die Corona-Schutzimpfungen im Ilm-Kreis laufen. Geplant ist, die beiden Impfzentren in der alten Schwimmhalle in Ilmenau und in der Rankestraße 2 in Arnstadt am Mittwoch, 3. Februar, zu eröffnen. Bei der Auswahl des Ortes durch die Kassenärztliche Vereinigung (KV) hatte die Stadt Ilmenau kein Mitspracherecht, sagte Oberbürgermeister Daniel Schultheiß (parteilos) auf Nachfrage unserer Zeitung. Angefragt wurden zunächst die beiden großen Ilmenauer Wohnungsgesellschaften.

Inzwischen habe man sich die Einrichtung gemeinsam mit Mitarbeitern der Stadt und des Landkreises angesehen. In der Schwimmhalle werden die ehemaligen Sozialräume für die Impfaktion genutzt. Eine Sporthalle sei nicht infrage gekommen, weil die Impfungen sich über einen längeren Zeitraum hinziehen, und später wieder für die Schulen genutzt werden müssen. Der Einzug soll in der nächsten Woche stattfinden, so Schultheiß. Man werde für ausreichend Parkplätze im Umfeld der Schwimmhalle sorgen. Termine vergibt die KV auf dem Onlineportal: impfen-thueringen.de. Derzeit sind aber alle Termine ausgebucht, kann man dort lesen. Man soll es ab Mittwochmittag wieder versuchen. Geimpft werden zunächst die Bewohner von Senioren- und Altenpflegeheimen, Menschen über 80 Jahre sowie Personal mit hohem Risiko, dem Corona-Virus ausgesetzt zu sein, heißt es auf dem Internetportal.