Ilmenauer Familienbetrieb schließt nach 111 Jahren

Ilmenau.  Inhaber der Drogerie Sendel gehen in den Ruhestand. Große Handelskonzerne machten ihnen das Leben schwer.

Altersbedingt geben Manfred und Gabriele Sendel ihr Drogerie- und Parfümeriegeschäft in der Ilmenauer Fußgängerzone auf.

Altersbedingt geben Manfred und Gabriele Sendel ihr Drogerie- und Parfümeriegeschäft in der Ilmenauer Fußgängerzone auf.

Foto: Ralf Ehrlich

Wenn Manfred und Gabriele Sendel ihr Drogerie- und Parfümeriegeschäft in der Fußgängerzone zum Jahresende schließen, geht eine 111 Jahre alte Familientradition zu Ende. Schon der Großvater und Vater von Manfred Sendel betrieben ein Drogeriegeschäft am gleichen Standort. Die Sendels geben altersbedingt auf. Sie ist 63, er 69 Jahre alt und hatte noch auf den Rentenbeginn seiner Frau gewartet.

Die Kinder haben andere Berufe gelernt und sind vor über zehn Jahren aus Ilmenau weggezogen. „Ich hätte meine Kinder auch nicht ermutigt, das Geschäft zu übernehmen", sagt Manfred Sendel. Seitdem 1996 in Ilmenau die ersten Drogeriemärkte von großen Ketten öffneten, ging das Geschäft der Sendels schlechter. „Wir haben unser Sortiment umgestellt, um uns mehr von den Ketten abzugrenzen“, so Sendel. Es gibt beispielsweise Zubehör für die Weinherstellung, Gesundheitstees, Pflanzenschutzmittel und Geschenkartikel. Dass Manfred Sendel seit vier Jahren Rente bezieht, hat die finanzielle Lage im Geschäft manchmal entspannt, gibt der rüstige Senior zu.

Die Sendels erinnern sich noch an DDR-Zeiten, als eigentlich alles Mangelware war. So gab es keine Wattestäbchen, Taschentücher wurden zugeteilt. „Damals war es, wie heute mit dem Klopapier, es wurde viel gekauft, was knapp war", sagt Gabriele Sendel. Wie es mit dem Laden weitergeht, wissen die beiden nicht. Noch gibt es keinen Nachmieter. Aus Sicht der Sendels wäre es ideal, wenn sich jemand finden würde, der das Geschäft fortführt. Sie wollen dann mehr Zeit für ihr Hobby, das Wandern, haben.

Nach Angaben der Sendels gibt es im Ilm-Kreis ab dem kommenden Jahr nur noch eine inhabergeführte Drogerie – in Gehren. In Ilmenau verschwanden in den vergangenen Jahren einige Traditionsgeschäfte. Erinnert sei an Foto Richter, Buch Grimm, Schreibwaren Peter oder Porzellan-Abicht. Und in den Einkaufsstraßen stehen mehr Ladengeschäfte leer.