Live-Konzert Arnstadt ohne Publikum

Arnstadt.  Das Thüringer Bach Collegium nimmt in Arnstadt eine CD mit Werken von Anton Schweitzer auf.

Das Thüringer Bach-Collegium spielte im Rathaussaal in Arnstadt.

Das Thüringer Bach-Collegium spielte im Rathaussaal in Arnstadt.

Foto: Hans-Peter Stadermann/

Das Thüringer Bach Collegium musste – wie so viele Musiker – die letzten Konzerte absagen. Auch die ursprünglich geplante CD-Aufnahme Anfang Mai wurde verschoben. Das erste CD-Projekt dieses Jahres wird die Aufführung und Aufnahme von Werken Anton Schweitzers sein.

Vom 3. bis 5. Juli wird die Arnstädter Oberkirche Ort der Aufnahmen für die dritte CD des Klangkörpers unter der Leitung von Gernot Süßmuth sein. Der Deutschlandfunk wird das Programm am 5. Juli um 20.03 Uhr in einem Live-Konzert (ohne Publikum) übertragen.

Anton Schweitzer wurde 1735 Coburg geboren. Ab 1745 war er Chorknabe in Hildburghausen, später Musiker in der Hofkapelle von Fürst Ernst Friedrich Karl von Sachsen-Hildburghausen. Nach der Auflösung des Orchesters in Hildburghausen ab 1769 stieg er auf zum Kapellmeister einer freien Theatergruppe, auch in Weimar, am Hof von Anna Amalia. Nach dem Theaterbrand ging er nach Gotha. Dort starb er 1787. Auf der CD werden zu hören sein: Osterkantate „Die Auferstehung Christi“ , Erntedank-Kantate „Lobet ihr Knechte den Herren“, Kyrie und Gloria aus dem Bestand Poelchau/Berlin. In Kooperation mit dem Label Capriccio und Deutschlandfunk Kultur sollen in den nächsten zehn Jahren jährlich ein bis zwei CDs entstehen.